ESV Ansbach/Eyb e.V.

Wegen Urlaubs: Geschäftsstelle erst am 31.08.17 wieder geöffnet.

Veranstaltungskalender Stand 17.08.17

Klaus Glinka feiert 70. Geburtstag

Rundes Jubiläum für unseren Ehrenvorsitzenden

Am heutigen 8. August blickt unser Klaus auf stolze 70 Lebensjahre zurück, von denen er viele dem ESV gewidmet hat. Wohl nur wenige haben unseren Verein so geprägt wie er.
Von 1994 bis 2010 währte mit kurzer Unterbrechung seine Ära als 1. Vorsitzender, und in diese Zeit fielen so wegweisende Entscheidungen wie der Neubau der Kegelbahn im Sportzentrum Ost. Auch wenn er stets um das Wohl des gesamten Vereins besorgt war, galt und gilt seine besondere Verbundenheit der „Ersten“ Fußballmannschaft, die er als Teammanager, Berater, Freund, Gönner und Sponsor bis zum heutigen Tag leidenschaftlich unterstützt. Daran ändert auch nichts, dass er seiner zweiten (sportlichen) Liebe, dem Golfclub Lichtenau Weickershof e.V., seit Kurzem als Präsident vorsteht. Ein weiterer Beweis dafür, dass unser „Präsi“, wie er von vielen von uns bis zum heutigen Tag genannt wird, noch lange nicht zum alten Eisen zählt.

Lieber Klaus, wir wünschen Dir zu deinem heutigen Ehrentag alles erdenklich Gute, Glück, Gesundheit, Zufriedenheit, und dass Du deinem/unserem ESV noch lange erhalten bleibst!

Herzlichen Glückwunsch!!

Erste mit Remis nach spätem Gegentor

ESV I – TSV Karlburg 1:1 (0:0)

Enormes Laufpensum:
Youngster Anton Schröferl

Schade! Mit der letzten Aktion des Spiels gelang es den Gästen, unserer Elf den Sieg noch zu entreißen.

Hier der Spielbericht von Tobias Zippold:

Im Kirchweihspiel schaffte es der ESV nicht die drei Punkte in Eyb zu behalten und kassierte in der Nachspielzeit den nicht unverdienten Ausgleich.

Mit einem fulminanten Freistoß aus 30 Metern, den Bernd Eberhardt mit den Fingerspitzen noch um den Pfosten drehte, starteten die Gäste aus Karlburg in die Partie.
Auf Eyber Seite hatte Danny Schuster nach gut 25 Minuten die erste Chance. Anton Schröferl hatte seinen Körper stark eingesetzt und den Ball zu Schuster weitergeleitet. Dieser wiederum ließ seinen Gegenspieler aussteigen und nagelte den Ball volley über die Kiste. Wenige Sekunden später erzielte Eisenberger die Eyber Führung, der aber auf Grund einer vermeintlichen Abseitsstellung die Anerkennung verweigert wurde. Wiederum nur Sekunden später köpfte Maxime Holzhäuer freistehend zu zentral auf das Karlburger Tor, sodass Rene Kohlhepp den Ball gerade noch entschärfen konnte.
Nach dem Pausentee hatte Tobias Hasselmeier nach einem feinen Tänzchen im Sechzehner Pech, dass sein Schuss noch ans Außennetz geblockt werden konnte. Kurz darauf konnte der Keeper der Gäste zuerst in höchster Not noch gegen Eisenberger klären und kurz darauf zwei Schüsse von Schuster und Scherb entschärfen.
Nach 70 Minuten konnte der ESV sein Chancenplus in Zählbares umwandeln. Michael Kreißelmeier zirkelte einen Freistoß an das Fünfereck, wo Tim Eisenberger seine Größe gewinnbringend einsetzte und die Flanke zur Führung in die Maschen köpfte.
Auf der Gegenseite war der ESV in Person von Bernd Ebehardt mit Fortuna im Bunde, als er einen Freistoß noch an den Pfosten lenken konnte. Nur eine Zeigerumdrehung später packte Luca Pfister den Presslufthammer aus und nagelte eine Flanke volley an die Eyber Latte. Auf der Gegenseite verpasste Eisenberger aus 16 Metern die Entscheidung und setzte seinen Schlenzer knapp neben den Pfosten. Kurz darauf schaffte es die ESV-Offensive nicht, eine Drei-gegen-Eins-Situation mit dem 2:0 abzuschließen. In der Schlussminute köpfte Karlburg aus dem Getümmel nochmals denkbar knapp neben den Pfosten. Und mit dem Schlusspfiff erzielte Karlburg dann doch noch den nicht unverdienten Ausgleich nach einer weiteren Standardserie. 

Aufstellung ESV: Eberhardt, Burkhardt, Holzhäuer, Zelch (78. Preis), Schuster (60. Sandner), Hasselmeier, Scherb (85. Kabell), Eisenberger, Schröferl, Folz, Kreißelmeier.

Torschützen: 1:0 Eisenberger (70.), 1:1 Machau (90.+2)

Erste holt Punkt in Unterpleichfeld

Hielt den Punkt fest:
Bernd Eberhardt

TSV Unterpleichfeld – ESV I 1:1 (1:0)

Mit einer Energieleistung und einem überragend aufgelegten Bernd Eberhardt entführte der ESV einen Punkt aus Unterpleichfeld.

In einem von Beginn an rassigen Spiel hatte der ESV in Person von David Scherb den ersten Abschluss, der jedoch leichte Beute für den Unterpleichfelder Schlussmann Stefan Kraus war. Auf der Gegenseite parierte Eberhardt gegen Marcial Weisensel. Nachdem sich das Geschehen in der Folgezeit zumeist im Mittelfeld abspielte, kam Unterpleichfeld nach einer halben Stunde zu mehreren Möglichkeiten. Zunächst klärte Eberhardt, ehe Weisensel das Spielgerät aus 16 Meter über das Tor lupfte und wiederum nur einige Sekunden später nach einer Ecke ein Schuss aus dem Gewühl das Eyber Gehäuse nur um Haaresbreite verfehlte. Fünf Minuten vor dem Pausentee erlief sich Weisensel einen weiten Schlag, steckte geschickt auf Andreas Zehner durch, der Eberhardt aus acht Metern keine Chance ließ.
Mit neuem Schwung kam der ESV aus der Kabine und übernahm in den ersten Minuten der zweiten Halbzeit das Heft des Handelns, schaffte es aber trotz mehrerer Abschlüsse nicht, den Ausgleich zu erzielen. Nach einer knappen Stunde bewahrte Eberhardt, der im Eins gegen Eins die Oberhand behielt, den ESV vor dem 0:2. Mit seinem ersten Ballkontakt packte der gerade eingewechselte Danny Schuster einen fulminanten Distanzschuss aus 25 Metern aus und erzielte den Ausgleich. Wiederum nur wenige Zeigerumdrehungen später war es erneut Eberhardt, der mit einer starken Fußabwehr erneut den Einschlag im Eyber Gehäuse verhinderte. Während der ESV es in Person von Scherb und Folz verpasste die Führung zu erzielen, konnte man sich in der 82. Minute wiederum bei Eberhardt bedanken, der einen Foulelfmeter von Ulrich Scheidel festhielt! Nur zwei Minuten später fischte Eberhardt das Spielgerät aus dem Winkel und hielt den Punktgewinn für den ESV somit fest.

Torschützen: 1:0 Zehner (42.), 1:1 Schuster (62.)

Aufstellung ESV: Eberhardt, Burkhardt, Holzhäuer, Wendt, Sandner (60. Schuster), Hasselmeier, Zelch (85. Ortner), Scherb (78. Kabell), Eisenberger, Schröferl, Folz.