ESV Ansbach/Eyb e.V.

Aktueller Veranstaltungskalender, Stand 20.06.2017:

Veranstaltungskalender

Rollhockey Regionalliga Süd – 9 Punkte! Ansbacher Galaauftritte vor eigenen Fans

9 Punkte! Ansbacher Galaauftritte vor eigenen Fans

Was für ein Spieltag. Der ESV Ansbach hat sich nach dem punktlosen Wochenende zum Auftakt eindrucksvoll zurückgemeldet und vor heimischer Kulisse alle drei Partien gewonnen. Ein Schlüssel zum Erfolg waren dabei der breitaufgestellte Kader, der allen Akteuren die nötigen Pausen verschaffte, sowie das stark verbesserte Offensivspiel. Gleich fünf Ansbacher trugen sich an diesem Wochenende in die Torschützenliste ein. Dank dieser Erfolge verlassen die Mittelfranken das Tabellenende und liegen gar punktgleich mit dem amtierenden Vize-Meister aus Schweinfurt.

Gegen diese sollte am Samstagmorgen gleich der Grundstein gelegt werden. Der Start ließ zunächst nichts Gutes vermuten, Schweinfurts Kleider brachte die Gäste mit einem Distanzschuss (6.) früh in Front. Kurz vor der Pause folgte endlich die Ansbacher Antwort. Spielertrainer Goldhausen wurde nach einem abgefangenen Angriff auf die Reise geschickt und ließ sich die Chance auf den Ausgleich nicht nehmen (17.). Für die Entscheidung war schließlich eine Co-Produktion der Brüder Kirnig verantwortlich. Erst bewies Abwehrspieler Tim Kirnig beim 2:1 sein Durchsetzungsvermögen (25.), dann machte Bruder Sven mit seinem Treffer den Erfolg vorzeitig perfekt (29.). Mehr lesen

Rollhockey Regionalliga Süd: Heimturnier in Ansbach

Neuformierter ESV will erste Punkte

Die Süddeutsche Rollhockey-Regionalliga macht Halt in Ansbach. Wie zum Auftakt werden alle Vereine im Modus Jeder-gegen-jeden aufeinander treffen und damit die „Hinrunde“ an diesem Samstag abschließen. Das junge Ansbacher Team um Spielertrainer Goldhausen will an die guten Leistungen anknüpfen und sich mit den ersten Punkten belohnen. Ende Mai mussten sich die Mittelfranken der direkten Konkurrenz noch denkbar knapp geschlagen geben (1:3 Schweinfurt II, 2:4 Frankfurt).

Es war die wohl wichtigste Botschaft aus den ersten Partien: der stark verjüngte ESV Ansbach ist durchaus konkurrenzfähig. Entgegen der Erwartungen stellte man selbst den letztjährigen Vize-Meister aus Schweinfurt vor Probleme und bestätigte damit den eingeschlagenen Weg, mit einem Mix aus gestandenen Akteuren und U-20 Spieler(inne)n in die Saison zu gehen.

Ein bereits richtungsweisender Spieltag könnte es derweil für die Tabellenspitze werden. Mit den punktverlustfreien Konstanzer REC hat sich bereits ein klarer Meisterschaftsfavorit herauskristallisiert, der an diesem Wochenende wohl prominente Unterstützung bekommt. Dominique Kaul, aktueller Schweizer Pokalsieger mit dem RHC Dornbirn, wird voraussichtlich als Gastspieler für seinen Jugendverein auflaufen.

ESV Ansbach: Kaas, Sturm (beide Tor), A. Prosiegel, T. Kirnig, O. Prosiegel, Goldhausen, S. Kirnig, Beck, Mathes, Schreinecke

2.Spieltag (Samstag, Sportzentrum Ost):
11:00: ESV Ansbach – ERV Schweinfurt II 
12:30: Konstanzer REC – TGS Vorwärts Frankfurt
13:45: ESV Ansbach – Konstanzer REC
15:00: TGS Vorwärts Frankfurt – ERV Schweinfurt II
16:15: Konstanzer REC – ERV Schweinfurt II
17:30: ESV Ansbach – TGS Vorwärts Frankfurt

Spielbericht zur Deutsche Meisterschaften der U17 Damen

Spielbericht zur Deutsche Meisterschaften der U17 Damen

Bei Ihrer ersten Teilnahme, an einer Deutschen Meisterschaft, belegte die Ansbacherin Antonia Prosiegel, mit dem RRV Gottmadingen unter fünf teilnehmenden Mannschaften, den vierten Platz. Gespielt wurde im Modus „ Jeder gegen Jeden“, wobei die ersten vier Teams in der Platzierungsrunde den Meistertitel unter sich ausmachten.

Obwohl im Vorfeld wenig Zeit für gemeinsame Trainingseinheiten war, dominierten die Süddeutschen die erste Partie gegen die Spielgemeinschaft aus Herringen und Wuppertal und siegten hochverdient mit 5:3.

Im zweiten Spiel wartete mit der IGR Remscheid der Titelverteidiger. Gleich von Beginn an, dominierten die Bergischen das Geschehen und fertigten den Gastgeber deutlich mit 10:2 ab, wobei Antonia Prosiegel die beiden Ehrentreffer erzielte.

Um für die Finalrunde eine bessere Ausgangslage zu haben musste gegen Recklinghausen unbedingt ein Sieg eingefahren werden, da die Mannschaft aus dem Ruhrgebiet bereits einen Punkt mehr auf dem Konto hatte. Dementsprechend motiviert agierte der Gastgeber, vergaß aber in den entscheidenden Momenten, die sich ergebenden Torchancen zu nutzen. Mit einem für Recklinghausen schmeichelhaften 2:2 wurde das Spiel abgepfiffen.

Mehr lesen