Zweistellige Niederlage im Klassiker – Kirnig droht lange Sperre

Der ESV Ansbach hat auch sein zweites Heimspiel in dieser Saison verloren. Am 6.Spieltag der 2.Rollhockey-Bundesliga unterlagen die Gastgeber der TSG Darmstadt am Ende deutlich mit 3:12 (1:5). Neben der großen Anzahl an Toren, hatte der „Bayern-Hessen-Klassiker“ einen brisanten Spielverlauf zu bieten. Einige umstrittene Schiedsrichterentscheidungen sorgten für eine turbulente Schlussphase. ESV-Stürmer Sven Kirnig flog zu allem Überfluss bereits zum zweiten Mal in dieser Spielzeit mit „Rot“ vom Platz. Als „Wiederholungstäter“ droht der Stammkraft eine Sperre von mindestens drei Partien.

Die Begegnung entwickelte sich bereits früh zu einem Spiegelbild der letzten Ansbacher Auftritte. Während man sich in der Offensive dank eines reifen Kombinationsspiels einige gute Chancen erspielte, trat der Abwehrverbund in den entscheidenden Situationen zu nachlässig in Aktion. Die Strafe folgte auf dem Fuß: Darmstadt setzte noch im ersten Abschnitt den Grundstein zum späteren Auswärtserfolg und führte nach 25 Minuten mit 5:1.

Eine Viertelstunde vor dem Abpfiff schien die Partie beim Stand von 1:6 bereits entschieden zu sein. Angetrieben von den eigenen Fans gab sich der ESV jedoch noch nicht geschlagen. Der 2.Liga Aufsteiger weckte dank eines Doppelschlags (S.Kirnig/37., Beck/38.) innerhalb weniger Sekunden die Hoffnung auf eine Aufholjagd. In der Schlussphase entwickelte sich mit zunehmender Dauer ein Schlagabtausch mit Chancen und strittiger Schiedsrichter-Entscheidungen auf beiden Seiten. Besonders der Darmstädter Treffer zum vorentscheidenden 3:7 (44.) sorgte für große Diskussionen. Die Vorlage zum Tor resultierte aus einem Pass über das Ansbacher-Gehäuse, der die Maximalhöhe in dieser Situation wohl überschritten hatte. Aufgebracht durch diese Situation verloren die Mittelfranken für wenige Augenblicke die Konzentration. Die Folge waren zwei weitere schnelle Gegentreffer. Drei Minuten vor dem Abpfiff kam es zum negativen Höhepunkt dieses Aufeinandertreffens: Kapitän Beck erhielt für eine umstrittene Aktion die blaue Karte, Sven Kirnig flog gar mit „Rot“ wegen „Meckerns“ vom Spielfeld. In Überzahl konnten die Gastgeber eine zweistellige Niederlage nicht mehr verhindern. Ein verdienter Darmstädter Sieg, der am Ende sicherlich um ein paar Tore zu hoch ausfiel.

ESV:
Kaas (Tor), T.Kirnig, S.Kirnig (2), Beck (1), Goldhausen, Wehnert, N.Klein, Zippel

Alle Partien auf einen Blick:
RSC Gera 4:4 Schweinfurt Juniors
ESV Ansbach 3:12 TSG Darmstadt
RIC Mainspitze 4:17 ERV Schweinfurt