Zum Abschluss kommt der Erzrivale

Der ESV Ansbach steht vor seiner wohl vorerst letzten Heimpartie in der zweithöchsten deutschen Spielklasse. Zum Abschluss der 2.Rollhockey-Bundesliga kommt mit der TSG Darmstadt der altbekannte Erzrivale ins Sportzentrum Ost (Sa, 16 Uhr). Auf keine Mannschaft trafen die Mittelfranken so oft auf Turnieren und im Ligabetrieb in den letzten Jahren wie auf die TSGler. Ob man sich auch im kommenden Jahr in Pflichtspielen treffen wird, ist sehr fraglich. Der ESV ist nach sportlichen Kriterien (so gut) wie abgestiegen.

Auf Seiten der Hessen läuft es derweil deutlich besser. Zwar wird man nach dem derzeitigen Stand die 2.Liga Vize-Meisterschaft verpassen, jedoch geht ein zufriedenstellender 3.Rang erneut an den Darmstädter Woog. Das Team um Trainer und Ex-Nationalspieler Dieter Frommann siegte am vergangenen Wochenende zum Wiederauftakt auswärts bei Böhlitz-Ehrenberg mit 8:2 (5:0) und bewies vor allem in der Abwehr hohe Qualitäten. Mit solchen Leistungen will man im kommenden Jahr ganz oben angreifen.

ESV-Trainer Sascha Goldhausen kann seit der Sommerpause wieder auf Abwehrrecke Bastian Goldhausen zurückgreifen. Dieser stand sowohl bei der Bayerischen Meisterschaft als auch im Heimspiel gegen Schweinfurt verletzungsbedingt nicht zur Verfügung. Mit der Wiedervereinigung des Stammblockes wollen die Gastgeber der TSG das Leben so schwer wie möglich machen und sich mit Anstand verabschieden. Die Ansbacher hoffen am kommenden Wochenende wieder auf die Unterstützung der zahlreichen treuen Fans, um einen schönen Saisonabschluss zu feiern. So erhielt der ESV trotz der ausgebliebenen Erfolge einen der höchsten Zuschauer-Zusprüche in seiner Vereinsgeschichte. Hierfür bedanken sich die Verantwortlichen sehr herzlich bei dem gesamten Publikum.

ESV:
Kaas (Tor), Zippel, Kirnig, Bastian Goldhausen, Schindler, Fabian Beck, Christian Weiß, Lukas Beck, Holub.

Weiter spielen:
RHC Böhlitz-Ehrenberg – RSC Gera