„Vier gegen Tripp“ – Rollhockeyteam in Minimalbesetzung

Der ESV Ansbach steht an diesem Wochenende vor einem echten Kraftakt. Zum Start ins Spieljahr 2012 gastieren die Mittelfranken bei der RESG Walsum 2. In der 1.Runde des DRIV-Pokals geht der ESV dabei als klarer Außenseiter ins Rennen. Der Ansbacher Regionalligist verfügt aufgrund einiger Absagen bzw. „Hindernisse“ durch die offizielle Ausschreibung über keinen einzigen Auswechselakteuer.

Da das Reglement des DRIV vorsieht, dass in bundesweiten Wettbewerben mit zwei Torhütern gestartet werden muss, wird der Ansbacher Bastian Goldhausen notgedrungen zum Ersatz-Keeper umfunktioniert. Ebenso fehlen wird aus dem Stammkader Roman Wehnert. Der 15jährige liegt um ein paar Monate unter dem Mindestalter und ist daher für den Deutschen Pokalwettbewerb nicht zugelassen. Von einem Duell auf Augenhöhe ist daher wohl nicht auszugehen.

Die „Zweite“ des RESG Walsum kann dagegen aus den Vollen schöpfen. Zwar fallen durch das Mindestalter (16 Jahre) einige Akteure durch das Raster, jedoch wird die RESG dennoch eine starke Auswahl stellen können. Unter anderem wird der Einsatz von Ex-Nationaltorhüter Carsten Tripp erwartet. Tripp hilft nach seinem offiziellen Karriereende im vergangenen Sommer weiterhin bei der Reserve des deutschen Rekordmeisters aus. Diese befindet sich in der laufenden Regionalliga-Saison nach sechs Spieltagen auf Play-Off-Kurs. In der drittklassigen West-Staffel belegen die Walsum derzeit mit 13 Punkten den 2.Tabellenplatz. Keine leichte Aufgabe also für den ESV Ansbach. Dem Gewinner der Partie winkt am 25.Februar ein Heimspiel gegen den Zweitligisten TSG Darmstadt.

ESV:
Kaas, Bastian Goldhausen (beide Tor), Sven Kirnig, Tim Kirnig, Beck, Katschmarek