Überraschungserfolg zum Abschluss

Der ESV Ansbach hat sich mit einem Sieg aus der diesjährigen Saison verabschiedet. Am letzten Spieltag der Rollhockey-Regionalliga setzten sich die Mittelfranken überraschend mit 1:0 gegen den RSC Darmstadt 2 durch. Der ESV beendete mit diesem Erfolg eine seit 2006 anhaltende schwarze Serie im Ligabetrieb. So resultierte der zuvor letzte Punktgewinn gegen eine Darmstädter Mannschaft aus dem Jahr 2006, als der TSG Darmstadt vor eigenem Publikum ein 4:4-Unentschieden abgetrotzt werden konnte (2.Bundesliga).

Der letzte Spieltag begann mit einer herben Enttäuschung. Mit dem URH Feldkirch wartete zwar gleich ein Spitzenteam dieser Süddeutschen Runde, das Endergebnis von 2:7 fiel aus Ansbacher Sicht dennoch in seiner Höhe enttäuschend aus. Die Niederlage resultierte aus zahlreichen individuellen Aussetzern und besiegelte den 7.Platz im Gesamtklassement.

Im letzten Saisonspiel wollte der Zweitligaabsteiger dennoch einen versöhnlichen Abschluss finden. Die Rollen vor dem Anpfiff waren klar verteilt. Mit dem etatmäßigen Bundesligatorhüter Moritz Warmbier sowie zwei weiteren Akteuren aus dem Kader der 1.Mannschaft, holte sich der RSC geballte Erfahrung aus der 1.Rollhockey-Bundesliga. Desweiterem lief mit Dieter Frommann der ehemalige Star und Kapitän der deutschen Nationalmannschaft auf.
Die ESVler traten vom Anstoß weg mit einem völlig anderen Gesicht auf. Durch eine kompakte Abwehrleistung wurden im ersten Abschnitt nur wenige Darmstädter Torchancen zugelassen. Nach einer torlosen ersten Hälfte nutzte Sven Kirnig einen Patzer Warmbiers früh zur überraschenden 1:0-Führung. Die Gastgeber erhöhten nun stetig den Druck auf das Ansbacher Gehäuse und luden ihrerseits zum Kontern ein. Während auf der einen Seite Goldhausen für seinen bereits geschlagenen Keeper auf der Linie klärte, verpasste die Offensive eine frühe Entscheidung. Zwölf (!) Sekunden vor dem Ende kassierten die ESVler für ein Foul an der Mittellinie eine äußerst umstrittene blaue Karte, den fälligen „Direkten“ und die Chance auf den Ausgleich vergaben die Gastgeber allerdings und kassierten somit ihre neunte Saisonniederlage. Eine vorbildliche Mannschaftsleistung war unter dem Strich der Schlüssel zum Erfolg und entschädigte für den einen oder anderen Auftritt in diesem Jahr.

ESV:
Kaas (Tor), Tim Kirnig, Sven Kirnig (1), Katschmarek (1), Beck (1), Goldhausen, Wehnert