Sturmduo sichert „Auswärtsdreier“ – Goldhausen mit Viererpack

Der ESV Ansbach hat den Sprung vom Tabellenende souverän geschafft. Am 8.Spieltag der 2.Rollhockey-Bundesliga feierten die Mittelfranken einen 6:1 (4:0) – Auswärtssieg beim RIC Mainspitze. Anders als in den vergangen Jahren zeigte der Aufsteiger dabei eine ganz neue Qualität. Während man in der jüngeren Vergangenheit oftmals an einer mangelhaften Chancenverwertung gescheitert war, zeigte sich die ESV-Offensive dieses Mal äußerst effektiv. Das neugeschaffene Sturmduo Beck/Goldhausen harmonierte ohne Probleme und trat bei allen sechs Treffern als „Co-Produktion“ in Erscheinung. Bastian Goldhausen traf dabei gleich vier Mal ins Mainspitzer Gehäuse. Eine derartige Ausbeute gelang einem Ansbacher im Ligabetrieb zuletzt vor über zwei Jahren (damals S.Kirnig gegen Gera). Der ESV Ansbach ist nach diesem Wochenende wieder auf Kurs und belegt den vor der Saison angestrebten 5.Tabellenrang.

Die Voraussetzungen vor der Partie standen alles andere als günstig. Mit Sven Kirnig, Tim Kirnig und Nico Klein fehlten gleich drei Akteure und minimierten das Aufgebot auf fünf Feldspieler. Diese zeigten sich in der Anfangsphase äußert überrascht vom Mainspitzer Spiel. Bereits in der Ansbacher „Defensivzone“ begann der RIC nach Ballverlusten zu pressen und sicherte sich damit einige Möglichkeiten. Der ESV überstand diese Druckphase ohne Schaden und fand langsam besser in die Partie. Nachdem ESV-Angreifer Beck zunächst verpasste den Ball im leeren RIC-Gehäuse unterzubringen (5.), zeigte sich der Kapitän im weiteren Verlauf treffsicher. Zwei starke Konter (6./14.) bescherten den Ansbacher Gästen eine beruhigende 2:0-Führung. Während der restlichen ersten Hälfte, bot sich den Zuschauern das gleiche Bild: Mainspitze ließ seine Torchancen ungenutzt, Ansbach konterte eiskalt. Zur Pause war die Begegnung beim Stand von 4:0 (22./23.) quasi gelaufen.

Nach dem Wechsel, sorgten die Gäste aus der mittelfränkischen Landeshauptstadt früh für die Entscheidung. Bastian Goldhausen schnürte mit zwei weiteren Treffern (29./35.) einen „Viererpack“ und ließ trotz des zwischenzeitlichen 1:5 (30.) keine Frage über den Spielausgang aufkommen. Auch der Ausfall von Beck zehn Minuten vor dem Ende konnte dank der engagierten Nachwuchskraft Wehnert problemlos aufgefangen werden.

ESV:
Kaas (Tor), Katschmarek, Zippel, Beck (2), Goldhausen (4), Wehnert

8.Spieltag der 2.Rollhockey-Bundesliga:<b ERV Schweinfurt 8:2 RSC Chemnitz
RIC Mainspitze 1:6 ESV Ansbach
Schweinfurt Juniors 0:9 RSC Chemnitz
Schweinfurt Juniors 2:10 ERV Schweinfurt