Start in das „Abenteuer“ Regionalliga auf eigener Bahn

Die 1.Mannschaft des ESV Ansbach startet in die neue Saison. Nach dem Abstieg aus der 2.Rollhockey-Bundesliga, spielen die Mittelfranken erstmals seit 2005 wieder eine Etage tiefer. Zum Auftakt der Regionalliga Süd trägt der ESV gleich sein Heimturnier im Sportzentrum Ost aus. Dies wird in dieser Spielzeit der einzige Liga-Auftritt vor den heimischen Fans bleiben. Hintergrund ist der Ligamodus, nach dem die Begegnungen in Turnierform – je ein Heimturnier pro Team – ausgetragen werden.

Auch in Deutschlands dritthöchster Spielklasse haben sich die Ziele des ESV nicht geändert. Der Focus wird darauf liegen sich nach Möglichkeit vom Tabellenende zu distanzieren. In Anbetracht der Gegner ein nicht ganz leichtes Unterfangen. Mit dem RHC Villach hat sich nach dem 1.Spieltag ein echter Favorit auf die Meisterschaft herauskristallisiert. Die Österreicher haben in ihrem Kader zwei Nationalspieler ihres Landes und demonstrierten zum Saisonauftakt gleich ihre ganze Stärke. Drei Siege mit unglaublichen 41 Toren sprechen Bände. Unter anderem wurde Vorjahres Vize-Meister 1860 München mit einem 5:12 deutlich nach Hause geschickt. Die Nachbarn aus der Bayerischen Landeshauptstadt gelten trotz der Niederlage als Anwärter auf den Titel. Erst vor wenigen Wochen gewann das Team um den ehemaligen Nationalmannschaftskapitän Andreas Druzovic das 1. „Ansbacher Frühlingsturnier“. Den Titel des Regionalligameisters 2010 verpassten die Münchner dagegen knapp; lediglich die „Zweite“ des RSC Darmstadt hatte am Ende mehr Punkte auf dem Konto. Die Hessen bestreiten ebenfalls erst am kommenden Sonntag ihre ersten Partien und sollten als Titelverteidiger auch in diesem Jahr ein Wort um die Meisterschaft mitreden. Mit der 2.Mannschaft des ERV Schweinfurt, dem URH Feldkirch und der RSV Mainspitze wird das Teilnehmerfeld durch drei Vereine komplettiert, die erstmals seit vielen Jahren wieder in der Regionalliga Süd antreten. Feldkirch und Mainspitze befinden sich dabei wohl auf Augenhöhe mit den Mittelfranken. Der ein oder andere Ansbacher Erfolg sollte nach dem an Punkten gemessen katastrophalen Spieljahr 2010 wieder im Bereich des Möglichen liegen.

Der Kader des ESV ist entgegen der letzten Spielzeiten sehr viel kleiner geworden. Durch die Abgänge von Florian Schindler, Maximilian Weiß, Christian Weiß und Matthias Schnörpel (Karriereende) wurde das Durchschnittsalter des Kaders nochmals drastisch gesenkt. Aus der eigenen Jugend rücken Roman Wehnert und Tim Kirnig nach, Danny Katschmarek setzt seine Karriere nach zwei Jahren wieder fort. Das Ansbacher Regionalligaaufgebot weist ansonsten etablierte Namen auf. Im Tor geht Roman Kaas in seine erste Spielzeit als alleinige Nummer 1. Ebenso gelten Fabian Beck, Bastian Goldhausen, Stefan Zippel, Marvin Wägner und Sven Kirnig (zuletzt drei Mal bester ESV-Schütze des Jahres) als wichtigste Stützen im Team.

Spielplan (Sonntag, 22.05.):
10 Uhr: Ansbach – München
11 Uhr: Schweinfurt – Villach
12 Uhr: Ansbach – Mainspitze
13 Uhr: München – Villach
14 Uhr: Schweinfurt – Mainspitze
15 Uhr: Villach – Ansbach
16 Uhr: Mainspitze – München