Rollhockeyherren müssen zum Rekordmeister

Der ESV Ansbach hat bei der Auslosung der ersten beiden Pokalhauptrunden ein attraktives Los erwischt. In der Vorrunde des DRIV-Pokals treffen die Mittelfranken auf die 2.Mannschaft der RESG Walsum. Die Reserve des deutschen Rollhockey-Rekordmeisters genießt dabei das Heimrecht auf ihrer Seite.

Drei Jahre nach der letzten Pokalteilnahme will es der ESV wieder wissen. Anders als im Jahr 2008, als man gegen den Dauerrivalen TSG Darmstadt gelost wurde, brachte die Auslosung dieses Mal eine echte Unbekannte. Walsum 2 spielt seit einigen Jahren in der drittklassigen Regionalliga West und steht unmittelbar vor dem Start in die neue Spielzeit. Im Kader des 16maligen Meisters stehen zum größten Teil Akteure aus der derzeitigen U-20, weshalb mit einer hochmotivierten Truppe in dieser Saison zu rechnen ist. Einige Akteure werden in den nächsten Monaten versuchen den Sprung in die 1.Rollhockey-Bundesliga zu schaffen. So werden die Nordrhein-Westfalen als leichte Favoriten in die Begegnung gehen.
Möglichkeit zur Revanche winkt
Ein Weiterkommen würde dem ESV ein brisantes Achtelfinalmatch bescheren. Vor eigenem Publikum käme es zur Neuauflage des ewigen Duells „ESV Ansbach-TSG Darmstadt“. Die Mittelfranken könnten in diesem Fall Revanche für das jüngste Ausscheiden gegen die TSG nehmen. Nach einer sehr guten ersten Hälfte und 2:1-Halbzeitführung, unterlag man noch mit 4:10.

Vorrunde:
I.S.O Remscheid – RHC Recklinghausen (V1)
RSpVgg Herten – SC Moskitos Wuppertal (V2)
ERG Iserlohn – RESG Walsum (V3)
RESG Walsum 2 – ESV Ansbach (V4)

Achtelfinale:
Sieger V1 – SC Bison Calenberg
Sieger V4 – TSG Darmstadt
Sieger V2 – Sieger V3
Vfl Marl-Hüls – IGR Remscheid
SK Germania Herringen – RHC Friedlingen
RSC Chemnitz – HSV Krefeld
RSC Darmstadt – RSC Cronenberg
HSV Krefeld 2 – TuS Düsseldorf Nord