Rollhockey Heimturnier der 1. Mannschaft

Rollhockey-Regionalliga Süd in Ansbach

Auf eigener Bahn zum Punkten verdammt Regionalligist ESV Ansbach steht zum Auftakt der „Rückrunde“ bereits gehörig unter Druck. Am dritten Turnierspieltag helfen den Mittelfranken wohl nur zwei Siege, um sich im Kampf um die Rollhockey-Vize-Meisterschaft zu halten. Der Rückstand auf die Konkurrenten aus Konstanz und Frankfurt betragen derzeit fünf respektive zwei Punkte bei noch sechs auszustehenden Partien. Entschieden werden könnte bereits an diesem Samstag das Titelrennen. Tabellenführer Schweinfurt II wäre bei der maximalen Punkteausbeute nicht mehr vom Spitzenplatz zu verdrängen und könnte sich vorzeitig zum Meister küren.

Die Hoffnung, das Feld nochmal von hinten aufmischen zu können, liegt dabei auf dem Faktor Heimstärke. Vor den eigenen Fans gab es im gesamten Spieljahr 2017 keine einzige Niederlage und 15 von 21 möglichen Punkten. Personell gibt es im Vergleich zum Spieltag in Schweinfurt gleich drei Änderungen. Während Matthes und Top-Scorer Stoffle in den Kader zurückkehren, fehlt dagegen mit Tim Kirnig eine wichtige Abwehrstütze.

ESV Ansbach:
Kaas, Sturm (beide Tor); Matthes, Stoffle, Goldhausen, S. Kirnig, Schreinecke

Spielplan (Samstag, 7.Juli)
07.07.2018 11:00 ESV Ansbach – ERV Schweinfurt II
07.07.2018 12:00 Konstanzer REC – TGS Vorwärts Frankfurt
07.07.2018 13:15 ESV Ansbach – Konstanzer REC
07.07.2018 14:15 TGS Vorwärts Frankfurt – ERV Schweinfurt II
07.07.2018 15:30 Konstanzer REC – ERV Schweinfurt II
07.07.2018 16:30 ESV Ansbach – TGS Vorwärts Frankfurt

Tore: Punkte:
1 ERV Schweinfurt II 33:17 16
2 Konstanzer REC 39:30 9
3 TGS Vorwärts Frankfurt 15:29 6
4 ESV Ansbach 17:28 4