Jahresabschluss in Hamm

Das Rollhockeyteam des ESV Ansbach steht vor seinem letzten Auftritt in diesem Spieljahr. An diesem Wochenende gastieren die Mittelfranken beim traditionellen Lutz-Obens-Gedächtnispokal des Hammer SV. Insgesamt treten sechs Mannschaften an, gespielt wird im Modus „Jeder gegen jeden“.

Das Teilnehmerfeld ist mit altbekannten, aber auch zukünftigen Ansbacher Pflichtspielgegnern besetzt. So trifft man neben den Gastgebern, der TSG Darmstadt und den REV Heilbronn, auch auf den Lokalrivalen TSV 1860 München sowie den RIV Mainspitze. Letztere werden nach dem Zweitligaabstieg des ESV künftig Kontrahenten in der Regionalliga Süd sein. Erste Erkenntnisse für 2011 gibt es folglich schon in diesem Jahr zu sammeln.

Der ESV Ansbach tritt die Reise nach Hamm mit einigen Routiniers an. Neben Keeper Matthias Schnörpel, der nach über zwei Jahrzehnten und als Rekordspieler, seine Karriere in der „Ersten“ beenden wird, stehen auch Abwehrchef Florian Schindler und Holger Bock im Aufgebot. Stark gefährdet ist der Einsatz von Bastian Goldhausen, der krankheitsbedingt auszufallen droht.

ESV:
Kaas, Schnörpel (beide Tor), Kirnig, Zippel, Maximilian Weiß, Christian Weiß, Schindler, Bock, Fabian Beck.