Jahresabschluss für Rollhockey-Team

Das Rollhockeyteam des ESV Ansbach steht vor dem letzten Auftritt in diesem Jahr. Im Nordrhein-Westfälischen Hamm treten die Mittelfranken traditionell beim „Lutz-Obens-Gedächtnispokal“ an. Der ESV will nach der enttäuschenden Regionalliga-Saison einen versöhnlichen Jahresabschluss feiern und das Turnier als ersten Test für die kommenden Aufgaben nutzen. So steht Ende Januar das DRIV-Pokal Spiel bei der RESG Walsum 2 auf dem Spielplan.

Die ESVler treffen im Modus „Jeder gegen jeden“ auf insgesamt sechs Kontrahenten. Neben dem Duell mit Gastgeber Hammer SV, stehen Vergleiche mit der TSG Darmstadt, RSV Mainspitze, ERG Iserlohn (2), REV Heilbronn und dem belgischen Vertreter HC Kurink auf dem Programm. Titelverteidiger 1860 München fehlt in diesem Jahr dagegen im Teilnehmerfeld.

Erstmals seit Ende Mai steht im Kader des ESV wieder Stefan Zippel. Der Ansbacher Bundesliga-Schiedsrichter Sascha Goldhausen wurde für das Turnier als Referee engagiert.

ESV: Kaas (Tor), Zippel, Tim Kirnig, Sven Kirnig, Beck, Bastian Goldhausen