Heimsieg zum Auftakt

Der ESV Ansbach hat vor eigener Kulisse einen guten Start in die neue Saison hingelegt. Am rechnerisch 2.Spieltag der Regionalliga Süd sicherten sich die Mittelfranken mit einem 6:2 über den RIC Mainspitze den ersten „Dreier“ der Saison. Der Zweitligaabsteiger beendete mit diesem Erfolg eine lange persönliche Durststrecke. So warteten die Gastgeber seit dem 05.Oktober 2009 (unter Ex-Trainer Gernot Kaas) auf einen Ligasieg. Der ESV präsentierte auch in den anderen Partien in ansprechender Form. In der Begegnung mit dem RHC Villach kam es gar zu einem Saison-Novum. Doppelten Grund zur Freude hatte an diesem Wochenende Roman Wehnert. Das Ansbacher Eigengewächs feierte neben seinem Ligadebüt, seinen Einstand als Schiedsrichter im Herrenbereich (zusammen mit Nico Klein).

Zum Auftakt ging es für die ESVler gegen den Lokalrivalen 1860 München. Nach der Vize-Meisterschaft im Vorjahr gingen die „Löwen“ als leichter Favorit in die Partie. Der TSV konnte sich in der Anfangsphase jedoch ebenso wie die Gastgeber kein Übergewicht erarbeiten. Folgerichtig ging man mit einem 0:0 in die Halbzeitpause. Der zweite Abschnitt sollte sich zu einem wahren Krimi entwickeln. Stefan Zippel (23./28.) egalisierte zunächst für die Mittelfranken einen zweimaligen Rückstand (21./25.). Beide Mannschaften wollten nicht den Punkt absichern, sondern die Vorentscheidung suchen. Wie schon oft in der abgelaufenen Spielzeit musste sich der ESV am Ende geschlagen geben. 1860-Kapitän Christopher Haas (35.) besiegelte mit seinem Treffer zum 3:2 die Ansbacher Niederlage. Die Gastgeber hatten kurz vor dem Abpfiff Pech, als das Schiedsrichtergespann einen gehaltenen Schuss vor der Torlinie wähnte und deshalb den eigentlich regulären Ausgleich verwehrte.

Nach dieser unglücklichen Auftaktniederlage wartete mit dem RIC Mainspitze eine scheinbar leichtere Aufgabe. Der ESV erwischte gegen die Hessen einen Traumstart und ging durch Fabian Beck bereits nach wenigen Sekunden in Front (1.). Lange hatte die Führung jedoch nicht Bestand. Zwei individuelle Aussetzer in der Ansbacher Hintermannschaft ermöglichte Mainspitze-Kapitän Brummer den 1:1-Ausgleich (3.). Mit zunehmender Dauer verflachte die Partie immer mehr. Erst nach dem Seitenwechsel verbesserte sich wieder das Spiel der Hausherren. Kirnig, der nach langer Verletzungspause sein Comeback feierte, stellte mit einem Doppelpack (22./28.) noch in den ersten Minuten die Weichen auf Sieg. Nach dem zwischenzeitlichen Mainspitzer Anschlusstreffer (32.) wurde es nochmal spannend. Die Gäste erhöhten den Druck aufs Ansbacher Gehäuse, während jene mit Erfolg auf Kontermöglichkeiten lauerten. Wägner (34.), Beck (38.) und Zippel (40.) sicherten schließlich den vielumjubelten ersten „Dreier“ in einem Punktspiel nach über eineinhalb Jahren.

In der letzten Begegnung stand der ESV vor einer wahren Herkulesaufgabe. Die Mittelfranken waren gegen den Meisterschaftsfavoriten aus Villach krasser Außenseiter. Nachdem die Österreicher bis zum diesem Zeitpunkt alle Partien mit mindestens zehn (!) Toren gewonnen hatten, sollte der Spielausgang nur eine Frage der Höhe sein. Noch in den ersten sechs Minuten schienen sich alle Befürchtungen zu bestätigen. Der RHC startete mit drei Toren in der Anfangsphase und setzte in der 17.Spielminute mit dem 4:0 noch einen Treffer drauf. Trotz klarer spielerischer Unterlegenheit gaben sich die Gastgeber nicht auf. Ein Doppelschlag durch Beck (18.) und Zippel (19.) hielt das Ergebnis zur Pause sogar offen. Hoffnung auf eine Aufholjagd kam jedoch nach dem Seitenwechsel nicht mehr aus. Zwar erkämpfte sich der ESV noch einige Chancen, unterlag am Ende jedoch deutlich mit 2:9. Einen Erfolg konnte man diesem Ergebnis allerdings dennoch abgewinnen. So sind die Ansbacher das erste Team, dem es gelingt eine zweistellige Torausbeute des Tabellenführers zu verhindern

ESV:
Kaas (Tor), Goldhausen, Sven Kirnig (2), Beck (3), Wägner (1), Zippel (4), Wehnert

Weiter spielten:
ERV Schweinfurt 2 0-13 RHC Villach
TSV 1860 München 4-10 RHC Villach
ERV Schweinfurt 5-7 RIC Mainspitze
RIC Mainspitze 4-8 TSV 1860 München