Gegen starke Konkurrenz machtlos

Der ESV Ansbach hat das „Blitzturnier“ im holländischen Lichtstadt auf dem vierten und letzten Platz beendet. Für die Mittelfranken setzte es gegen die internationale Konkurrenz gleich drei hohe Niederlagen; während sich die Abwesenheit von Stammspieler Fabian Beck in beiden Mannschaftsteilen deutlich bemerkbar machte, erwischte auch Torhüter Roman Kaas einen rabenschwarzen Tag. Zwei Wochen vor dem Saisonstart gilt es nun den Blick nach vorne zu richten und sich auf die ersten Aufgaben in der 2.Rollhockey-Bundesliga zu konzentrieren.

Der ESV traf gleich zum Auftakt auf den Turnierfavoriten SC Bison Calenberg. Konnte man den Niedersachsen beim jüngsten 0:3 alles abverlangen, erwies sich der aktuelle 2.Liga-Spitzenreiter dieses Mal als mehrere Nummern zu groß. Verstärkt mit Dominik Brandt (1Bundesliga) und Neuzugang Daniel Nießen lieferte Calenberg eine kleine Galavorstellung ab und schossen sich zu einem 16:1-Kantersieg.

Ebenso wenig erfolgreich verlief das Aufeinandertreffen mit den Spaniern von Alameda de Osuna. Das Team aus der Landeshauptstadt Madrid behielt dank ihres ansehnlichen Kombinationsspiels die Oberhand und gewann souverän mit 12:2. Trotz dieser Niederlage war es für alle Beteiligten eine großartige Erfahrung gegen ein Team von der iberischen Halbinsel anzutreten.

Zum Abschluss des Turniers waren auf Seiten der Ansbacher alle Kräfte aufgebraucht. Die Gastgeber des R.C. De Lichtstadt ließen bei frostigen Temperaturen ihre Klasse aufblitzen und lieferten ihren Fans ein wahres Offensivfeuerwerk (18:1).

Den Turniersieg holte sich wie bereits vor zwei Wochen in Ansbach der SC Bison Calenberg.

ESV:
Kaas (Tor), Goldhausen, Sven Kirnig, Tim Kirnig, Katschmarek, Zippel, Wehnert