Europapokalzeit ist zugleich Ansbacher Zeit

Rollhockey-Europapokal: CERS-Cup Vorrunde

Aufstieg in Europas Schiedsrichterelite – Hoffnung auf ein Wunder

Die Rückspiele im CERS-Cup – dem zweithöchsten europäischen Rollhockeywettbewerb – stehen an und gleich zwei Ansbacher (ESV Ansbach) sind mit von der Partie. Während Roman Kaas mit seinem Team in Niedersachsen auf ein „kleines“ Rollhockey-Wunder hofft, kann Schiedsrichter Sascha Goldhausen das Wochenende (quasi) vorzeitig als Erfolg verbuchen. Der 30jährige wurde wenige Monate nach Erhalt seiner internationalen Lizenz für das Europapokalrückspiel RHC Dornbirn (AUT) – A Juventude Viana (PRT) nominiert.

11988780_1089365364416516_8628622006876502434_n

Der letzte Sprung auf die internationale Ebene ist damit geschafft! Bereits im vergangenen Herbst legte Goldhausen im französischen Tourcoing den ersten Grundstein. Im Rahmen der Damen-Weltmeisterschaft sicherte er sich dank guter Leistungen seine internationale Lizenz. Ein Turnier mit ganz neuen Erfahrungen: „Die WM in Tourcoing war wohl das Größte, was ich bisher in meiner Karriere erlebt habe. Die verschiedenen kulturellen Eindrücke, sowohl durch die Mannschaften wie auch durch meine Kollegen vor Ort, waren fantastisch. Das werde ich nie vergessen“.

Nach einem weiteren Einsatz im Damen-Europapokal (Februar 2015) folgt nun mit der Partie in Dornbirn der endgültige Aufstieg in die internationale Schiedsrichterelite. So habe aus Goldhausens Sicht eine internationale Partie unabhängig vom Geschlecht „den gleichen Stellenwert verdient“, weiß aber auch, dass dies in der Praxis leider ganz anders aussieht. Die Berufung für ein Herren-EC Spiel bedeute nun „angekommen zu sein“. Mit dem A Juventude Viana wartet darüber hinaus erstmals ein echtes (Halb-)Profi Team aus Portugal. Die Nord-Portugiesen rangieren derzeit in der heimischen Liga u.a. vor dem aktuellen CERS-Cup Gewinner Sporting Lissabon.

Da Spanisch und Portugiesisch als die heimlichen Sprachen des Internationalen Rollhockeys gelten, versucht Goldhausen derzeit auch abseits der Rollhockey-Halle an seiner Karriere zu arbeiten: „Um zukünftige Sprachbarrieren aus den Weg zu räumen, versuche ich mich momentan an der spanischen Sprache.“ Dieser Einsatz verbunden mit der rasanten Entwicklung der letzten Monate zeigt: die internationale Rollhockey-Welt – auch verbunden mit „Champions-League“-Spielen und Europa-/Weltmeisterschaften – steht Sascha Goldhausen ab sofort offen.

3:9-Hypothek für Bisons
Während die diesjährige Europapokal-Saison für Goldhausen unabhängig vom Wochenende noch alles offen halten wird, steht Torwart Roman Kaas mit dem 1.Ligisten SC Bison Calenberg stark unter Druck. Der 23jährige war nach erfolgreichem Gewinn der deutschen Meisterschaft von Iserlohn nach Niedersachsen gewechselt. Nach der klaren 3:9-Hinspielniederlage benötigen die Bisons vor den heimischen Fans nun wohl ein echtes „Rollhockey-Wunder“, um doch noch in die nächste Runde einzuziehen. Gegner ist dabei der Schweizer Vertreter RSC Uttigen.