ESV mit überraschendem Vize-Titel

Der ESV Ansbach hat bei der Bayerischen Meisterschaft für eine große Überraschung gesorgt. In Schweinfurt sicherten sich die Mittelfranken mit einer sehr jungen und ersatzgeschwächten Mannschaft den 2.Platz. Für den ESV ist es die erste Bayerische Vize-Meisterschaft seit 2009. Der Gastgeber und große Favorit, ERV Schweinfurt, gewann mit drei Kantersiegen souverän die Meisterschaft. Für die Unterfranken war es bereits der dritte Titel in Folge.

Die ESVler erwischten gegen den Ligakonkurrenten 1860 München einen Traumstart. Bereits nach vier Minuten brachten Roman Wehnert (3.) und Sven Kirnig (4.) den Zweitligaabsteiger mit 2:0 in Führung. Für Wehnert war es gleichzeitig das erste Tor im Herrenbereich. In der Folgezeit zeigte man im Vergleich zum Ligaturnier in Mainspitze stark verbessertes Rollhockey. Zwei weitere Treffer durch Kirnig zum 3:0 (10.) und 4:1 (17.) schienen eine leichte Vorentscheidung zu bringen. Die „60er“ erhöhten ab diesem Zeitpunkt den Druck und kamen noch vor der Pause zum Anschlusstreffer (19.). Mit zunehmender Spieldauer machte sich der Kräfteverschleiß auf Seiten der Mittelfranken bemerkbar. Der Münchner Robert Klein schloss schließlich fünf Minuten vor dem Ende einen Konter zum 4:4 ab und sorgte so für eine gerechte Punkteteilung.

Im zweiten Spiel des Tages wartet mit dem Zweitligisten ERV Schweinfurt der uneingeschränkte Titelfavorit. Die Gastgeber zeigten während des ganzen Turniers eine Rollhockey-Demonstration und fegten die Ansbacher Gäste erbarmungslos mit 10:0 von der Bahn.

Nach diesem Spiel durften sich die Mittelfranken keine Niederlage gegen den ESV Regensburg leisten. Die Partie nahm vom Anstoß weg an Fahrt auf. Binnen zwei Minuten schlugen die Teams je einmal zu (Beck/1.-Knaup/2.) und lieferten sich in der Folgezeit eine enge Begegnung. Erst im zweiten Abschnitt zogen die Ansbacher mit 5:1 davon und ließen trotz zwei weiterer Gegentreffer nichts mehr anbrennen. Der dritte Platz war somit gesichert und sogar die Chance auf die Vize-Meisterschaft war noch gegeben. Die Ansbacher Hoffnungen ruhten auf den ERV Schweinfurt, der die Münchner mit mindestens elf (!) Toren Unterschied schlagen musste. In der 32.Minuten traf Schweinfurts Köder schließlich zum 11:0 und „sicherte“ somit den ESVlern zweiten Platz.

ESV:
Kaas (Tor), Sven Kirnig (6), Tim Kirnig (1), Beck (1), Wehnert (1), Platten

Ergebnisse auf einen Blick:
ESV Regensburg 1:9 ERV Schweinfurt
ESV Ansbach 4:4 TSV 1860 München
ESV Regensburg 4:6 TSV 1860 München
ERV Schweinfurt 10:0 ESV Ansbach
ESV Regensburg 3:5 ESV Ansbach
ERV Schweinfurt 11:0 TSV 1860 München