Ein Punkt für die Moral

Die 1.Mannschaft des ESV Ansbach konnte am vergangenen Wochenende den ersten Punktgewinn dieser Saison verzeichnen. Am 3.Spieltag der 2.Rollhockey-Bundesliga kamen die Mittelfranken gegen den RHC Böhlitz-Ehrenberg trotz eines zwischenzeitlichen 1:4-Rückstandes noch zu einem Unentschieden. Am Ende stand nach fünfzig spannenden Minuten ein 5:5 (1:1), womit sich die harte Arbeit der letzten Wochen erstmals auch in einem Punkt ausschlug.

Der ESV baute von der ersten Minute an auf ein neueinstudiertes Spielsystem. Auf dieses Weise wurde der Gästeblock aus Böhlitz weiter nach hinten gedrängt oder gezwungen zu attackieren. Letzteres bot Stefan Zippel in der fünften Minute den nötigen Platz um erst Mals aus leicht versetzter Position abzuziehen – das 1:0. Hatte man die Anfangsphase noch gut unter Kontrolle, wurden die Gäste nun gefährlicher. Es entwickelte sich eine ziemlich ausgeglichene 1.Hälfte. Während der ESV es versäumte vorne nachzulegen – unter anderem wurde ein Sechsmeter vergeben, war in der 21.Spielminute auch Keeper Roman Kaas geschlagen. Das 1:1 trübte etwas die Stimmung.

Auch der zweite Abschnitt begann äußerst unglücklich. Der RHC ging mit einem Doppelschlag (31./32.) in Front. Böse Erinnerungen wurden wach an das Ligaspiel in Ehrenberg ein Jahr zuvor, als man nach einem 1:1-Pausenstand noch 2:4 verlor. Noch schlimmer wurde es zehn Minuten vor dem Abpfiff, als ein „Direkter“ von Mario Lehmann den Hausherren mit dem 1:4 quasi den Gnadenstoß verpasste. Dies sollte jedoch nicht die Entscheidung sein. Angeführt vom Kapitän und zweifachen Torschützen Florian Schindler (43./47.) , traf auch Stürmer Sven Kirnig (46.). Der ESV hatte sich zurückgekämpft. Im mit fast 50 Zuschauern gut besuchten Sportzentrum Ost, war nun auch wieder ein „Dreier“ drin. Dies hatte sich jedoch auch der sächsische Kontrahent ins Gedächtnis gerufen – und traf prompt wenige Augenblicke vor dem Ende zum 4:5. Nun brauchte es nochmals einen gelungenen Ansbacher Angriff. Keiner wollte nach dieser aufregenden Aufholjagd mit leeren Händen dastehen. Und tatsächlich stach Bastian Goldhausen mit seinem 1.Saisontor nochmals zu.

ESV Ansbach:
Kaas, Schnörpel (beide Tor), Wägner, Christian Weiß, Zippel (1), Bastian Goldhausen (1), Kirnig (1), Fabian Beck, Schindler (2).