Drei Punkte müssen her

Nur sieben Tage nach der schmerzhaften Niederlage in Böhlitz-Ehrenberg, steht der ESV Ansbach vor der nächsten Chance. Am 7.Spieltag der 2.Rollhockey-Bundesliga empfangen die Mittelfranken im heimischen Sportzentrum Ost den RSC Gera (16 Uhr).

Der ESV geht dabei trotz der erneuten Personalsorge (nur ein Auswechsler) mit viel Mut in die Begegnung. So bot man in der Hinrunde beim spannenden 7:8 auch mit nur fünf Mann eine starke Leistung und schrammte nur knapp an einer Überraschung vorbei. Für Optimismus ist also gesorgt.

Der RSC Gera steckt auf der anderen Seite selbst noch im Abstiegskampf. Neben dem Hinspielerfolg setzte es für die Thüringer drei Niederlagen, wobei man das deutlich leichtere Restprogramm als die Konkurrenz aus Ansbach und Böhlitz hat. Das Spiel am Wochenende könnte also eine erste Vorentscheidung im Kampf um den Klassenerhalt bringen.

Unklar bleibt, ob ESV-Trainer Sascha Goldhausen auf Stürmer Sven Kirnig zurückgreifen werden wird. Dieser laboriert noch an einer Verletzung vom vergangenen Wochenende.

Regionalliga gastiert in Ansbach
Unmittelbar vor dem 2.Liga-Spiel, findet auf der Bahn des ESV Ansbach der 1.Spieltag der Regionalliga Süd 2010 statt. Da dem TSV 1860 München für diesen Termin keine geeignete Spielstätte zur Verfügung steht, weicht der Bayerische Hauptstadtklub auf das Sportzentrum Ost aus. Neben dem offiziellen Gastgebern, starten auch die Mannschaften des RSV Mainspitze sowie der zweiten Mannschaft des RSC Darmstadt. Spielbeginn ist um 10 Uhr.

Weiter spielen:
RSC Chemnitz – RHC Böhlitz-Ehrenberg
RSC Gera – RSC Chemnitz

ESV Ansbach:
Kaas (Tor), Zippel, Schindler, Fabian Beck, Bastian Goldhausen, Weiß.