Beste Platzierung seit zwanzig Jahren – Goldhausen/Kirnig ESV-Torschützenkönige

Der ESV Ansbach hat seinen Fans zum Abschluss der 2.Bundesliga nochmals einen echten Krimi präsentiert. Im heimischen Sportzentrum Ost reichte es gegen die TSG Darmstadt trotz einer starken Vorstellung nicht mehr für einen Punktgewinn. Wie im Hinspiel acht Tage zuvor zogen die Mittelfranken mit 3:5 knapp den Kürzeren. Trotz dieser Niederlage geht für das junge Team eine Saison zu Ende, die man durchaus als eine der Erfolgreichsten in der jüngeren Vereinsgeschichte bezeichnen kann.

Der ESV holte neben dem sensationellen Gewinn der Bayerischen Meisterschaft einen starken vierten Platz in der Liga. Dies bedeutet zugleich die beste Platzierung in einer 2.Bundesliga seit genau zwanzig (!) Jahren (damals Vize-Meister). Doch damit soll der Weg dieser Mannschaft nicht zu Ende sein: „Gelingt es uns den Kader in der Breite mit mehr Spielern aufzustellen, ist ein Angriff auf die vor uns platzierten Teams durchaus im Bereich des Möglichen. Das Potential hierfür ist definitiv vorhanden“, blickt ESV-Keeper Roman Kaas positiv in die Zukunft. Den Titel für den ESV-Ligatorschützenkönig teilen sich in diesem Jahr gleich zwei Spieler. Stürmer Sven Kirnig sowie Standardspezialist Bastian Goldhausen trafen je zehn Mal.

Im Vergleich zur Vorwoche zeigten sich die Gastgeber deutlich verbessert. Obwohl sich die Gäste in der Anfangsphase die größeren Spielanteile sicherten, ließ der ESV dank eines gutorganisierten Stellungsspiels nur wenige Chancen der Hessen zu. Beide Teams fanden mit zunehmender Dauer den nötigen Raum zum Abschluss, scheiterten jedoch zunächst noch an den gegnerischen Schlussmännern sowie je einmal am Aluminium. Trotz einer unterhaltsamen ersten Hälfte ging es mit einem für Rollhockeyverhältnisse ungewöhnlichen Ergebnis von 0:0 in die Pause.

Blieben Treffer im ersten Abschnitt noch Fehlanzeige, dauerte es nach dem Wiederanpfiff nur wenige Sekunden. Darmstadts Fechter nutzte eine Unachtsamkeit seines Bewachers und traf aus kurzer Distanz zum 0:1 (26.). Nun ließen auch die Tore nicht auf sich warten. Mit dem ersten Gegenangriff egalisierte Beck (27.), ehe Stoffle seine Farben mit einem Alleingang wieder mit 1:2 in Führung brachte (30.). In diesem Tempo ging es munter weiter. Tim Kirnig glich nur drei Minuten später aus (33.), Barcal traf mit einem verdeckten Schuss zum 2:3 (39.). Dann folgte der Auftritt von Ansbachs Kapitän Fabian Beck. Der 20jährige nahm aus der Distanz Maß und jagte die Kugel passgenau in den Torwinkel (41.) – für Beck der siebte Treffer in den letzten drei Partien. Doch auch der dritte Ausgleich im Spiel sollte am Ende nicht für einen Punktgewinn reichen. Eine Tiefschlafphase von einer Minute bestrafte Darmstadts Barcal mit einem Doppelschlag (42.) zum 3:5. Für eine erneute Antwort reichte es in der Schlussphase nicht mehr, sodass die Gäste ihre Chance auf die 2.Liga Vize-Meisterschaft wahren konnten.

ESV Ansbach 2013:
Kaas (Tor), Goldhausen (10), Beck (8), S.Kirnig (10), T.Kirnig (2), Nachtrab (1), Schreinecke, Cepeda