Ansbacher Zweitligist legt wieder los – „Hammerprogramm“ zum Auftakt

Der Rollhockey-Zweitligist ESV Ansbach startet an diesem Wochenende wieder in die neue Saison – und das mit einem Programm, das es in sich hat. Innerhalb der ersten vier Spieltage warten mit dem amtierenden Meister RSC Chemnitz (2x) und dem Vize-Meister ERV Schweinfurt (1x) die dominierenden Teams der letzten Jahre. Los geht es an diesem Sonntag mit dem „Bayerischen Derby“ in Schweinfurt. Die Rollen sind dabei klar verteilt. Während sich ESVler nach einer arbeitsintensiven Winterpause aktuell in einem Frühjahrstief befinden, gehen die Blicke beim Gegner bereits wieder in Richtung Titelgewinn. Die Mannschaft aus Schweinfurt verspielte in der vergangenen Spielzeit leichtfertig die 12.Zweitliga-Meisterschaft der Vereinsgeschichte und musste nach einem Jahr Pause wieder dem RSC Chemnitz den Vortritt lassen. Ein ähnliches Szenario will man 2013 tunlichst vermeiden.


Deutlich niedriger sind die Ziele des ESV Ansbach gesetzt. Das Team um das Trainergespann Bastian Goldhausen / Cepeda knüpfte in den vergangenen Monaten wieder intensive Kontakte zu ausländischen Vereinen (Schweiz, Österreich, Niederlande, Frankreich) und will nun auch auf nationaler Ebene für das ein oder andere Ausrufezeichen sorgen. Das Ziel für 2012 wird lauten die Lücke zu den Teams aus Gera und Darmstadt zu verkleinern und mindestens den fünften Rang des Vorjahres zu bestätigen. Das Fundament für eine gute Endplatzierung muss dabei in den Partien gegen den RIC Mainspitze (2012: 7.) gelegt werden.

Eine große Rolle dürfte im diesjährigen Unternehmen „2.Bundesliga“ das Thema „Verletzungen“ werden. Wie in den letzten Jahren ist der Kader des ESV kompakt aufgestellt und bietet keinen großen Spielraum für Ausfälle. Die erste Hiobsbotschaft der Saison ereilte die Verantwortlichen bereits vor dem ersten Anpfiff. ESV-Verteidiger Stefan Zippel zog sich beim 3. „Internationalen Ansbacher Frühlingsturnier“ eine Verletzung am Knöchel zu und wird seinem Team in der Startphase fehlen.

ESV-Kader 2013:
Kaas, S.Goldhausen (beide Tor), Zippel, S.Kirnig, T.Kirnig, B.Goldhausen, Cepeda, Beck, Wehnert