Ansbacher Bundesligist gegen Madrider Klub

Der Ansbacher Rollhockey-Bundesligist ESV Ansbach steht vor seinem nächsten Highlight. Eine Woche nach dem gelungenen 2.“Internationalen Ansbacher Frühlingsturnier“ nehmen die Mittelfranken an einem eintägigen Blitzturnier im holländischen Lichtstadt teil. Neben dem Gastgeber und dem SC Bison Calenberg, geht es sogar gegen einen Verein aus dem Land des aktuellen Rollhockey-Weltmeisters.

Der ESV steckt derzeit mitten in der Vorbereitung auf die neue Saison. Ein Jahr nach dem Sturz in die Deutsche Drittklassigkeit, sind die Ansbacher zurück in der 2.Bundesliga und wollen sich dabei als gefestigteres Team präsentieren. Zwei Wochen vor dem Doppelauftakt in Gera (21.04.) und Chemnitz (22.04.) warten nochmals drei attraktive Gegner im Test. Die Gastgeber des R.C. De Lichtstadt spielen neben ihrer Landesmeisterschaft auch in der Deutschen Regionalliga West. Mit vier Siegen und zwei Unentschieden belegen sie derzeit einen beachtlichen dritten Platz und könnten sich als ein gefährlicher Kontrahent erweisen.

Der SC Bison Calenberg gilt als Favorit auf dem Gesamtsieg und holten erst vor wenigen Tagen souverän den Ansbacher Wanderpokal. In der Weinbergsporthalle setzten sich die Niedersachsen dank der Tore von Milan Brandt mit 3:0 durch.

Als dritte Mannschaft wartet der spanische Verein Alameda de Osuna. Das Team aus dem Madrider Stadtbezirk Barajas ist für den ESV ein unbeschriebenes Blatt und könnte sich als echte „Wundertüte“ entpuppen. Den Ansbacher Spielern wird diese Partie im jeden Fall als ein echtes Karriere-Highlight in Erinnerung bleiben.

ESV:
Kaas (Tor), Sven Kirnig, Tim Kirnig, Goldhausen, Wehnert, Zippel, Katschmarek