Ansbach kehrt in die Rollhockey-Bundesliga zurück

Der ESV Ansbach ist zurück in der Bundesliga. Ein Jahr nach dem Abstieg in die Drittklassigkeit, werden die Mittelfranken wieder in der 2.Rollhockey-Bundesliga Süd antreten. Grund dafür ist die anstehende Umstrukturierung der Deutschen Ligen. Der DRIV (Deutsche Rollhockey- und Inline Verband) wird demnach Mitte März über einen Zusammenschluss der beiden 2.Liga Staffeln „Süd“ und „Nord-West“ für das Jahr 2013 diskutieren. Um bereits jetzt im Süden für ein breiteres Feld zu sorgen, wurde den letztjährigen Regionalligisten nahegelegt die „Wildcard 2.Bundesliga“ anzunehmen.

Das Teilnehmerfeld in dieser Spielzeit besteht somit aus insgesamt sieben Mannschaften. Neben dem ESV Ansbach und dem RIC Mainspitze, wird auch die „Zweite“ des ERV Schweinfurt den Sprung in die nächsthöhere Spielklasse wagen. Der amtierende Zweitliga-Meister wird damit gleich zwei Teams ins Rennen schicken. Als einzige Auflage verpflichtet sich Schweinfurt zwei unabhängige Kader zu melden; lediglich den Torhütern wird es erlaubt sein für beide Mannschaften aufzulaufen. Komplettiert wird das Feld vom Sensations-Vize-Meister RSC Gera, der TSG Darmstadt sowie den großen Titelfavoriten RSC Chemnitz.

Der ESV muss sich trotz eines sehr jungen Kaders in dieser Saison endlich wieder stabilisieren. Als einzige Ansbacher Mannschaft in einer zweithöchsten Deutschen Sportklasse, will man sich besser als zuletzt verkaufen und die nötigen Punkte gegen den Tabellenkeller holen. Der Start in die neue Runde ist für Mitte April geplant.