5.Rang zum Saisonabschluss

Der ESV Ansbach hat sich mit einer ordentlichen Leistung in die Winterpause verabschiedet. Im Nordrhein-Westfälischen Hamm belegten die Mittelfranken in der Endabrechnung den 5.Platz und zeigten über weite Strecken ansprechendes Rollhockey. Gewinner des diesjährigen „Lutz-Obens-Gedächtnispokal“ wurde die Mannschaft der TSG Darmstadt vor den Belgiern aus Kurink. Start in das neue Spieljahr 2012 ist am 28.Januar, wenn der ESV im DRIV-Pokal auf die Reserve des Bundesligisten RESG Walsum trifft.

Zum Turnierauftakt standen mit den Partien gegen die TSG aus Darmstadt und dem HC Kurink zwei schwere Brocken auf dem Spielplan. Beide Teams, bereits im Vorfeld als Turnierfavoriten gehandelt, gaben sich keine Blöße und behielten mit 4:1 sowie 9:3 souverän die Oberhand. Nach diesen beiden eher dürftigen Auftritten, steigerten sich die Mittelfranken beträchtlich. Im Aufeinandertreffen mit dem Hammer SV bot man eine der besten Saisonleistungen und fuhr mit einem nie gefährdeten 5:2-Sieg die ersten drei Punkte des Wochenendes ein. Das anschließende 2:2-Unentschieden gegen den REV Heilbronn war dagegen der schwachen Chancenverwertung geschuldet.

Am zweiten Turniertag startet Ansbach erneut mit einer Niederlage. 0:4 hieß es am Ende gegen ein starkes ERG Iserlohn 2. Der ESV brauchte somit in der abschließenden Begegnung mindestens ein Unentschieden, um nicht auf einen der beiden letzten Plätze zu landen. Bereits nach wenigen Minuten erwies sich dies jedoch als schwieriges Unterfangen; der RIV Mainspitze bestrafte die Ansbacher für eine verschlafene Anfangsphase und führte früh mit 2:0. Wachgerüttelt durch den schnellen Rückstand, fanden die Mittelfranken wieder zu ihrem sicheren Kombinationsspiel zurück und erkämpften sich am Ende ein 3:3-Unentschieden.

Endklassement:
1. TSG Darmstadt
2. HC Kurink
3. ERG Iserlohn (AH)
4. REV Heilbronn
5. ESV Ansbach
6. Hammer SV
7. RIV Mainspitze

ESV:
Kaas (Tor), Zippel, Katschmarek, Tim Kirnig, Sven Kirnig, Goldhausen, Beck

Torschützen folgen noch