Kegeln: TV 03 Eibach 2 – Herren 1

Samstag, 18.01.20, 16:30 Uhr:
TV 03 Eibach 2 – ESV Ansbach/Eyb 5:3 (3284:3236)

Ansbach verliert erst im Endspurt in Eibach.

Nach der Niederlage in Eibach bleibt Ansbach zwar auf dem viertletzten Tabellenplatz, die Mannschaften am Tabellenende rücken aber wieder enger zusammen.

Im Startpaar spielte Bernd Hadersbrunner gegen Matthias Egger. Der Ansbacher startete schwach, konnte aber im weiteren Verlauf seines Spiels, vor allem durch sicheres Abräumen knapp seine Sätze gewinnen und holte den ersten MP für sein Team mit einem 3:1 bei 542:538 Holz. Aber auf den Nebenbahnen kam der momentan stärkste Ansbacher Bernd Ziegler an diesem Tag gegen Sven Cipra nicht zu gewohnter Form. Er konnte nur den ersten Satz für sich entscheiden, musste dann aber alle weiteren Sätze zum 1:3 bei 502:544 Holz an seinen Gegner abgeben. Damit war bei 1:1 MP ein 38 Holz-Rückstand für den ESV zu verzeichnen.

Im Mittelabschnitt konnte zunächst Stefan Bleile einen fulminanten Start seines Gegners Marc Graupner im zweiten Satz ebenso stark kontern. In den beiden letzten Sätzen aber konnte er dann diese Form nicht mehr halten und musste beide Sätze zum 3:1 an seinen Kontrahenten abgeben Auch im Gesamtergebnis blieb er mit 539:569 Holz zurück. Im Spiel hielt den ESV zu diesem Zeitpunkt Holger Geng. Gegen Daniel Dzoic holte er sich mit zwei starken Durchgängen die nötigen Gewinnsätze, um dann über das bessere Gesamtergebnis von 548:521 den zweiten MP für Ansbach zu erringen. Damit lag der ESV bei 2:2 MP nun schon mit 41 Holz zurück, so dass zum Spielgewinn nicht nur der Gewinn eines weiteren Duells, sondern auch das Drehen das Gesamtergebnisses erforderlich war.

Die Ansbacher Schlussspieler kamen auch gut aus den Startlöchern und hatten dieses Vorhaben nach der Hälfte des Spieles tatsächlich geschafft und auf dem Totalisator stand kurz ein 6:2-Erfolg für Ansbach. Doch die Freude währte nur kurz. Kurt Schmidt hatte mächtig gegen Marcus Pechmann zu kämpfen, um den Vorsprung aus den ersten beiden gewonnen Sätzen noch ins Ziel zu retten. Am Ende konnte er sich dann bei 2:2 Sätzen mit 556:541 durchsetzen. Auch auf den Nebenbahnen sah es im Duell zwischen Norbert Wiesinger und Ulrich Wittenbeck zunächst gut für die Gäste aus. Wiesinger konterte den ersten verlorenen Satz prächtig und lag nach der Hälfte bei 1:1 Sätzen über 20 Holz vorne. Doch dann zeigte der ehemalige Bundesligaspieler auf Eibacher Seite seine Klasse und ließ nichts mehr anbrennen. Mit 302 Holz in den beiden letzten Durchgängen holte er beide Sätze zum 3:1 und blieb auch mit 571:549 Holz deutlich vorne, so dass dann doch ein 5:3-Erfolg für die Hausherren zu Buche stand.

Bericht: Bernd Hadersbrunner