Kegeln: TSV Neuhaus – Herren 1

Sonntag, 23.02.2020, 15:00 Uhr: TSV Neuhaus – ESV Ansbach/Eyb 6:2 (3279:3236)

Ansbach hatte in Neuhaus bis weit in den Schlussabschnitt hinein die Chance auf ein Unentschieden, musste die Punkte am Ende aber doch abgeben.

Im  Startpaar konnte Ansbach keinen Stich machen. Harald Raffel konnte gegen Harald Übler in jedem Satz bis kurz vor Schluss mithalten, ehe der Heimspieler dann doch noch vorbeiziehen konnte. So unterlag Raffel mit 1:3 Sätzen bei 536:557 Holz. Auf den Nebenbahnen konnte Kurt Schmidt gegen Gerald Freund nur zwei Sätze überzeugen. In Satz zwei und drei verlor er aber so viel Holz, dass sich der Neuhauser Spieler bei 2:2 Sätzen knapp mit 538:530 Holz durchsetzen konnte. Damit lag Ansbach bei 0: 2 MP mit 29 Holz zurück.

Im Mittelabschnitt bekam es Bernd Hadersbrunner mit Domenic Grimm zu tun. Der ESV-Spieler konnte das Spiel bis zur Mitte bei 1:1 Sätzen und 284:293 Holz noch ausgeglichen halten, ehe er dann im dritten Satz überhaupt nicht mit der Bahn zurechtkam. Dies nutzte sein Gegner, um sich vorentscheidend abzusetzen, so dass er auch den Verlust des letzten Satzes verschmerzen konnte. Neuhaus blieb in diesem Duell bei 2:2 Sätzen mit 551:522 Holz siegreich. Auf den Nebenbahnen hielt Holger Geng gegen Thomas Eibert den ESV im Spiel. Er gewann sein Spiel, bei dem Neuhaus nach zwei Durchgängen Benno Dausch ins Spiel brachte, mit 3:1 Sätzen und 564:515 Holz sicher. Damit was Ansbach bei 1:3 MP und einem Rückstand von nur noch 9 Holz zumindest halbwegs wieder im Spiel.

Doch im Schlussabschnitt holte sich Neuhaus bis zur Mitte des Spieles weitere 68 Holz dazu und das Spiel schien entschieden. Zu diesem Zeitpunkt lag Stefan Bleile gegen Alexander Bräunig schon 0:2 zurück, ehe er sich dann den dritten Satz mit knapp 20 Holz Vorsprung wieder zurückholte. Auch auf den Nebenbahnen holte sich Bernd Ziegler gegen Manuel Eibert nach mäßigem Beginn den dritten Satz mit über 20 Holz und Ansbach war bei nur noch 28 Holz Rückstand wieder zumindest an einem Unentschieden dran. Im Schlussabschnitt ließ Ziegler dann weiterhin nicht locker und holte sich auch diesen Satz zum 2,5:1,5 bei tollen 569:538 Holz und Ansbach hatte seinen zweiten MP. So ging es für Bleile im letzten Satz nur noch darum, im Gesamtergebnis vorne zu liegen, um das Unentschieden zu sichern. Doch seinem Gegner gelang im Schlusssatz alles und er holte ihn sich mit fast 40 Holz Vorsprung zum 3:1 bei 580:515 Holz. Dies bedeutete gleichzeitig die 2:6-Niederlage, da Neuhaus im Gesamtergebnis die Nase vorne hatte.

Für Ansbach geht es nun in den letzten vier Spielen darum, vor allem bei den Tabellennachbarn in Erlangen und Rothenburg zu punkten, um die Klasse zu halten.

Bericht: Bernd Hadersbrunner