Kegeln: Herren 1 – Gut Holz Häusling

Samstag, 29.02.2020, 15:00 Uhr:
ESV Ansbach/Eyb – Gut Holz Häusling 1,5:6,5 (3257:3369)

Ansbach verliert nach schwacher Leistung verdient gegen den Tabellenzweiten.

Nach der Heimpleite gegen Häusling rutscht Ansbach auf den vorletzten Tabellenplatz ab.

Im Startpaar lieferten sich Bernd Hadersbrunner und Gökhan Idrisoglou ein spannendes Duell. Der ESV-Spieler sah vor dem letzten Durchgang schon wie der sichere Sieger aus, lag er doch schon mit 2:1 Sätzen und 22 Holz vorne. Doch dann kam der Gästespieler nochmals auf und nur eine Drei im letzten Anwurf ins volle Bild des Gegners ließ überhaupt den Holzgleichstand von jeweils 568 Holz zu, so dass bei Satzgleichstand jede Mannschaft einen halben MP erhielt. Auf den Nebenbahnen spielte Norbert Wiesinger gegen Wolfgang Beck. Nachdem der Gästespieler mit einem geteilten dritten Durchgang bereits vorzeitig den Sack zugemacht hatte, konnte Wiesinger immerhin mit einem guten Finaldurchgang trotz einer 1,5:2,5-Niederlage das Gesamtergebnis mit 552:538 gewinnen, so dass Ansbach zwar mit 0,5:1,5 MP zurück- im Gesamtergebnis aber mit 14 Holz vorne lag.

Doch im Mittelabschnitt hatten die Hausherren dann nichts zu melden. Holger Geng verlor sang- und klanglos mit 0:4 Sätzen bei 504 zu tollen 594 Holz von Martin Müller. Als dann nebenan auch Stefan Bleile nach zwischenzeitlicher 2:0-Führung sein Spiel mit 2:2 und 554:585 Holz gegen Johannes Hatscher doch noch abgeben musste, war die Vorentscheidung für den Favoriten gefallen. Die Erlanger Vorstädter lagen zu diesem Zeitpunkt mit 3,5:0,5 und 106 Holz vorne, so dass Ansbach schon ein kleines Wunder gebraucht hätte, um noch zu einem Punkt zu kommen.

Doch dazu kam es nicht. Bernd Ziegler konnte mit einer starken Leistung gegen Alexander Müller immerhin noch einen weiteren MP für Ansbach holen. Er erzielte 551:513 Holz und gewann mit 3:1 Sätzen sicher. Auf den Nebenbahnen jedoch verlor auch Kurt Schmidt gegen Sebastian Kohn sein Spiel mit 1:3 Sätzen bei 528:572 Holz deutlich.

Diese Niederlage ist für den ESV umso schlimmer, als alle direkten Abstiegskonkurrenten jeweils ihre Spiel gewinnen konnten. Jetzt liegt Ansbach auf dem vorletzten Tabellenplatz und jedes der verbleibenden drei Spiele wird zum Schlüsselspiel gegen den Abstieg.

Bericht: Bernd Hadersbrunner