Kegeln: Herren 1 – FSV Erlangen-Bruck 2

Samstag, 07.12.2019, 15:00 Uhr:
ESV Ansbach/Eyb – FSV Erlangen-Bruck 2 4:4 (3270:3260)

Teilerfolg gegen Erlangen -Bruck

Im letzten Vorrundenspiel teilten sich Ansbach und Erlangen die Punkte. Damit bleibt Ansbach mit nur fünf Punkten Tabellenletzter.

Im Startpaar zeigte Kurt Schmidt gegen Martin Zeidler eine starke Partie. Er musste zwar zwei Sätze abgeben, konnte sich aber sicher mit dem deutlich besseren Gesamtergebnis von 578:532 Holz durchsetzen. Auf den Nebenbahnen tat sich Bernd Hadersbrunner gegen Jürgen Hummel schwer. Vor allem im dritten Durchgang konnte er die Schwächen seines Gegners nicht ausnutzen und verlor diesen Satz mit schwachen 111 Holz. Als sich der Erlanger Spieler dann auch noch knapp den letzten Satz holte, musste Ansbach bei Holzgleichheit mit je 542 Holz den MP mit 1:3 Sätzen abgeben. Dennoch hatte zu diesem Zeitpunkt Ansbach mit 41 Holz Vorsprung noch die Nase vorne.

Doch im Mittelabschnitt spielten die Gäste stark auf. Holger Geng fand gegen Damir Seckanovic nur in einem Satz zu seinem Spiel. Letztlich musste er aber erkennen, dass er bei 1:3 Sätzen und 502:557 Holz an diesem Tag keine Chance zum Punktgewinn hatte. Nebenan hatte Stefan Bleile im ehemaligen Bundesligaspieler Heiko Gumbrecht eine harte Nuss zu knacken. Auch in diesem Duell bleiben die Gäste bei 3:1 Sätzen mit 561:525 Holz siegreich und der schöne Vorsprung war dahin. Bei jetzt 1:3 MP und einem Holzrückstand von 50 Holz sah die Lage schon nicht mehr so rosig für Ansbach aus.

In der Schlusspaarung machten sich dann die Ansbacher ans Aufholen. Bernd Ziegler hatte auch keine Mühe, sich gegen Karlheinz Gumbrecht sicher mit 4:0 Sätzen und 573:518 Holz durchzusetzen. Damit war ein Teil des Siegplanes schon aufgegangen, das Gesamtergebnis war zugunsten der Hausherren gekippt. Zum Sieg fehlte aber noch immer ein Punkt, den Norbert Wiesinger gegen Christian Flossmann holen sollte. Hier entwickelte sich ein spannendes Spiel, in dem Ansbach zunächst nach zwei äußerst knappen Sätzen mit 0:2 in Rückstand geriet, ehe Wiesinger dann den dritten Satz deutlich für sich entscheiden konnte und im Gesamtergebnis vorne lag. Doch im letzten Satz hatte dann wieder der Erlanger Spieler die Nase vorn und konnte trotz 550:555 Holz mit 3:1 Sätzen den vierten MP für sein Team holen. Da Ansbach aber dank eines tollen Finaldurchganges von Bernd Ziegler knapp mit 10 Holz im Gesamtergebnis vorne blieb, reichte dies für Erlangen nur zum Unentschieden.

So bleibt es für Ansbach nach der Vorrunde bei nur einem Sieg und drei Unentschieden bei der roten Laterne. Nur mit einer deutlichen Leistungssteigerung in der Rückrunde wird wohl noch der Klassenerhalt möglich sein.

Bericht: Bernd Hadersbrunner