Kegeln: Auf geht´s Heideck – Herren 1

Samstag, 30.11.2019, 15:00 Uhr:
Auf geht´s Heideck – ESV Ansbach/Eyb 5:3 (3399:3317)

Ansbach bleibt Schlusslicht in der BOL

Im schweren Auswärtsspiel in Heideck hatte Ansbach bis zum letzten Durchgang noch die Chance auf ein Unentschieden.

Im Startpaar spielte für den verhinderten Holger Geng Peter Krauß aus der dritten Mannschaft gegen Oliver Ameis. Peter Krauß machte seine Sache gut und kam auf 492 Holz. Damit konnte er allerdings keinen Satz für sich entscheiden und musste mit 492:576 Holz seinen MP abgeben. Doch Ansbach hatte auf den Nebenbahnen seinen Trumpf ausgespielt. Bernd Ziegler kam zwar gegen Thomas Schlegel etwas mühsam ins Spiel und gab den ersten Satz auch deutlich ab. Anschließend aber verlor er keinen weiteren Satz mehr und konnte damit trotz Holzrückstand von 554:560 Holz seinen MP mit 2,5:1,5 Sätzen holen. Damit war Ansbach zwar mit 90 Holz im Rückstand, bei den MP stand es aber noch 1 : 1.

Im Mittelabschnitt präsentierte sich der ESV dann mit tollen Ergebnissen. Allen voran Stefan Bleile zeigte gegen Raphael Ameis ein tolles Spiel. Er brillierte nicht nur mit einem 173er Durchgang, sondern erzielte auch insgesamt stolze 603 Holz. Damit hatte er bei 2:2 Sätzen seinen Gegner, der auf 572 Holz kam, im Gesamtergebnis den MP abgejagt. Auch Bernd Hadersbrunner ließ sich gegen Martin Bum nicht lumpen. Er setzte sich nach tollem Finish mit 3:1 Sätzen bei 559:520 Holz durch. Damit lagen die Ansbacher gut im Rennen; sie führten mit 3:1 MP und lagen nur noch 20 Holz zurück.

In der Schlusspaarung kam es zum Duell der beiden Namensvettern Kurt Schmidt. Beide spielten auf hohem Niveau, doch rasch war klar, dass der Heidecker Schmidt das Spiel für sich entscheiden würde. Er gewann sicher mit 3:1 Sätzen und der Tagesbestleistung von 606 Holz gegen 571 Holz auf Ansbacher Seite. So war das Gesamtergebnis nicht mehr zu holen, bei einem Spielgewinn von Norbert Wiesinger gegen Richard Müller aber immerhin noch ein Unentschieden möglich. Es sah auch lange danach aus. Vor dem letzten Durchgang führte der Ansbacher Spieler mit 2:1 Sätzen und lag auch im Gesamtergebnis mit 14 Holz vorne. Doch im Finaldurchgang brachte der Heidecker Spieler so viel Wucht hinter die Kugel, dass immer wieder Keile nachfielen. So machte er dann letztlich den Sack zu, holte sich den Satz zum 2:2 und den MP mit 559:538 Holz, so dass Ansbach am Ende doch wieder mit leeren Händen da stand und weiter am Tabellenende bleibt.

Bericht: Bernd Hadersbrunner