Zum Saisonende dreimal gegen Darmstadt

Die Sommerpause ist Geschichte, die Teams der 2.Rollhockey-Bundesliga Süd starten in ihre letzten Partien. Während der ERV Schweinfurt bereits im Juli die Titelverteidigung perfekt gemacht hat, kämpfen andere Teams noch um eine bessere Endplatzierung. Die TSG Darmstadt (7 P.), der RSC Gera (7 P.) und der ESV Ansbach (0 P.) werden die Ränge 4-6 unter sich ausspielen. Unter Zugzwang stehen dabei vor allem die Mittelfranken. Um nochmal Druck auf die Konkurrenz aufzubauen, ist ein Sieg an diesem Wochenende bereits Pflicht. Keine leichte Aufgabe angesichts des Gegners.

Die „Zweite“ des RSC Darmstadt hat als Liga-Neuling alle überrascht und sich mit starken Auftritten souverän den Vize-Titel gesichert. Für die Erstliga-Reserve dient das Wochenende als lockeres „Ausrollen“ von diesem Jahr. Mit dabei werden wohl auch wieder die Darmstädter Jugend-Nationalspieler sein. Torhüter Marvin Mensah, Maximilian Becker sowie Kurt Koch sammelten bei der U-17 Europameisterschaft im französischen Gujan Mestras jüngst weitere internationale Erfahrung und stehen voll im Saft.

Der ESV ist also gewarnt. Bereits im Hinspiel musste man sich der talentierten Truppe trotz guter Leistung klar mit 0:4 geschlagen geben. Die Begegnung beim RSC bildet den Auftakt zu drei „Bayern-Hessen“-Aufeinandertreffen. Nach diesem Samstag kommt es zu zwei Duellen mit dem anderen Darmstädter Vertreter. Dann kommt es zu zwei „Klassikern“ gegen die TSG Darmstadt.

ESV Ansbach:
Kaas, Sturm (beide Tor), Goldhausen, S. Kirnig, Beck, Schreinecke, Platten, Nachtrab

2.Bundesliga Süd:
RSC Darmstadt – ESV Ansbach
RSC Darmstadt – RSC Gera