Trotz bester Saisonleistung: RSC-Tor bleibt vernagelt

Allein es fehlt das Tor! Der ESV Ansbach hat vor heimischer Kulisse einen wahren Fight abgeliefert und gegen den Vize-Meister aus Darmstadt nur knapp eine Überraschung verpasst. In einer neuerlichen Regenschlacht entschied am Ende ein einziges (!) Tor die Partie – zu Gunsten des Favoriten. Der 1:0-Sieg der hessischen Bundesliga-Reserve war eine enge Angelegenheit bis zur letzten Sekunde. So zeigte der ESV eine Woche nach der schwachen Vorstellung gegen Schweinfurt eine hundertprozentige Leistungssteigerung. Anders als das Ergebnis wiederspiegeln könnte, bot sich den Zuschauern eine packende Partie mit zahlreichen Chancen auf beiden Seiten, wobei sich die beiden Schlussmänner Kaas und Mensah (U-20 Nationaltorhüter) ein ums andere Mal auszeichnen konnten. Die Gastgeber verabschieden sich nach dem Heimspiel-Dreierpack vorerst in die Frühjahrspause. Die nächsten Liga-Aufgaben warten erst wieder Mitte Juni. Dann geht es zum „Ostwochenende“ nach Gera und Chemnitz.

Der RSC versuchte seiner Favoritenrolle früh gerecht zu werden. Mit langen Passstafetten versuchte der letztjährige Zweite das Spiel breit zu machen und in der gut organisierten Ansbacher Hintermannschaft Lücken zu reißen. Die Gastgeber ließen sich zunächst nicht überrumpeln. Nach überstandener Anfangsphase gelang es dem ESV selbst den Druck zu erhöhen. Ausgerechnet in diese Zeit fiel die entscheidende Szene. 1.Liga-Stammkraft Max Becker wurde am Strafraum sträflich freigelassen und „bedankte“ sich mit seinem Flachschuss zur Darmstädter Führung (15.).

Nach dem Wechsel hielt der Krimi an. Beide Teams erarbeiteten sich Chancen am laufenden Band ohne dem Spiel die entscheidende Richtung zu geben, sodass sich Darmstadts Becker schlussendlich als Matchwinner feiern durfte.

ESV Ansbach:
Kaas, Sturm (beide Tor), Nachtrab, T. Kirnig, Goldhausen, S. Kirnig, Beck, Schreinecke

RSC Darmstadt II:
Mensah, Warmbier (beide Tor), Moya, Kuntz, Becker (1), Koch, Stauch

3.Spieltag: 
ERV Schweinfurt 9:3 RSC Gera
ESV Ansbach 0:1 RSC Darmstadt II