Tournoi international Jean Vandendriessche

Ansbach überrascht mit Gruppensieg – Cup geht nach England

Der ESV Ansbach hat beim diesjährigen Tournoi Jean Vandendriessche (in Roubaix) die Erwartungen übertroffen und sich erstmals für das Halbfinale qualifiziert. Mit nur einem Auswechsler, aber dafür überzeugenden Einsatz hinterließ der einzige deutsche Starter einen starken Eindruck bei den französischen Verantwortlichen. Als Belohnung sicherte man sich trotz Außenseiterrolle den Vorrunden-Gruppensieg. Dass es am Ende nicht zu mehr reichte, war besonders dem großen Kräfteverschleiß geschuldet. Grund zu Freude gab es dann nochmal bei der Siegerehrung: ESV-Keeper Kaas sicherte sich zum dritten Mal innerhalb weniger Monate die Auszeichnung zum besten Torhüter. Der Turniersieg ging wie bereits im vergangene Jahr nach King´s Lynn. In einem nervenaufreibenden Finale setzten sich die spielstarken Engländer hauchdünn mit 5:4 durch.

In einer Dreiergruppe wartete mit dem holländischen Vize-Meister EHRC Marathon ein alter Bekannter. Wie zuletzt sollte es eine enge Angelegenheit werden. Beide Teams erspielten sich zahlreiche gute Möglichkeiten, wobei es an Paula Schreinecke war das erste Ansbacher Turniertor zu erzielen (1:1-Ausgleich per Abstauber). Nach zwischenzeitlichem Drei-Tore-Rückstand biss sich der ESV zurück in die Partie. Ein Tor fehlte schließlich und so ging die erste Partie mit 4:5 denkbar knapp an die Konkurrenz.

Das nächste Duell sollte schließlich zum ersten „Endspiel“ des Wochenendes werden. Nur ein Erfolg würde die Mittelfranken in die Runde der letzten Vier bringen. Hatte die „Zweite“ des Gastgebers Roubaix zum Auftakt für Furore gesorgt (8:2 über Marathon), sollte es dieses Mal deutlich in die andere Richtung gehen. Der ESV bestimmte die Begegnung und zeigte sich weiter torhungrig. Kirnig (3), Goldhausen (2) und Beck (1) sorgten für Partystimmung im Ansbacher Lager. Mit einem 6:1 sprang man in der Vorrundengruppe noch auf Rang 1.

Das Halbfinalduell tags darauf sollte zu einer echten Kraftprobe werden. Noch vor der Pause konnte Spielertrainer Bastian Goldhausen einen Distanzkracher von Roubaix A egalisieren. Im zweiten Abschnitt machte sich die dünne Ansbacher Spielerdecke deutlich bemerkbar. ESV-Schlussmann Kaas hielt seine Mannen mit einigen Paraden im Spiel, ehe die Franzosen doch noch den Sack zumachten (4:1). Dank eines beherzten Auftritts hatte man den Respekt der Gastgeber für sich gewinnen können.

Im letzten Auftritt war schließlich nichts mehr zu holen. Das Team von Roubaix B nutzte das Spiel um Platz 3 um Revanche zu nehmen und „überrannten“ ein geschwächtes Ansbacher Team gar mit 1:10. Angela Sturm bewahrte ihr Team besonders im zweiten Abschnitt mit starken Paraden vor einer höheren Niederlage. Trotz dieses Dämpfers kann das Wochenende als voller Erfolg verbucht werden. Gelingt es diese Form auch im Ligabetrieb zu zeigen, sollten die ersten Punkte nicht lange auf sich warten lassen.

ESV Ansbach:
Kaas, Sturm (beide Tor), Goldhausen (4), S. Kirnig (4), Beck (1), Platten (2), Schreinecke (1)

Abschlussklassement: 
1. King´s Lynn RHC 
2. CP Roubaix A
3. CP Roubaix B
4. ESV Ansbach
5. EHRC Marathon
6. La Garnache