Rollhockey in AUSTRALIEN

Im Rahmen meiner Weltreise setzte ich es mir zur Aufgabe in den unterschiedlichsten Ländern die lokalen Rollhockeyteams zu besuchen. Leider blieb mir das bis auf in Australien überall verwehrt. In den meisten Ländern gab es kein Rollhockey mehr, oder ich war schon wieder weitergereist, da die Verbände und Vereine oft zu spät oder gar nicht geantwortet haben.

In Australien jedoch klappte es hervorragend und so konnte ich, soweit Equipment und Rollschuhe der Größe 46 vorhanden waren, am Training der Kwinana Scoprions (in der Nähe von Perth) und dem Melbourne Roller Hockey Team teilnehmen.

Die Jungs und Mädels der Kwinana Scorpions (https://www.facebook.com/ScorpionsRollerHockeyClubKwinana…) befinden sich unter der sportlichen Leitung von Jamie Reid und Mauricio Marin gerade in einer Phase des Umbruchs und Neuanfangs. Mit großer Leidenschaft trainieren sie mit einer großen Nachwuchsabteilung, die auch einige Erwachsene beinhaltet.

Ganz anders sieht die Sache bei Melbourne Roller Hockey (https://www.facebook.com/MelbourneRHC?fref=ts) aus, hier traf ich auf Jordi Poblet, einen spanischen Rollhockeyspieler (unter anderem für Mataro im Einsatz), der 2011 nach seinem Studium aufgrund der Wirtschaftskrise nach Australien ausgewandert war. Durch sein Engagement und seine Leidenschaft entwickelte sich der Rollhockeysport in den letzten Jahren extrem positiv in Down Under. Erst vor kurzem gewann er mit seinem Team zum zweiten Mal in Folge den Australia Day Cup, der jährlich am australischen Nationalfeiertag ausgespielt wird.

Nach seiner Ankunft vor 4 Jahren fing er an den australischen Verband zu beraten, Sponsoren an Land zu ziehen, er förderte im Zusammenspiel mit seinem Teamkollegen und neuem Nationaltrainer Stephen Hoey die Nachwuchsarbeit und sie geben zusammen auch Seminare für Trainer, Schiedsrichter, etc. fast wie selbstverständlich regelt er nebenbei dann auch noch die sozialen Auftritte des Verbands und seines Vereins.

Kaum zu glauben, dass er bei diesem Engagement für den Sport auch noch sein eigenes kleines Business „Den Studio“ (http://www.denstudio.net/) betreibt.

Zwei der bisherigen Highlights seiner Arbeit in Australien fanden in 2014 statt.

Das erste große Highlight fand im Juli statt. Es war der 1st International Australian Campus (http://rollerhockeyaustralia.com.au/?p=2165). Hierbei besuchten 7 Spieler aus Spanien für 4 Wochen Melbourne, um mit den örtlichen Teams zu spielen und zu trainieren. Die 7-köpfige spanische Abordnung bestand aus Tomas Arrojo, Alex Roca, Oscar Ramos, Nacho Otero und Jorge Ricoy von Compania de Maria aus La Coruna, Yago Otero von Madrids Santa Maria del Pilar und dem katalanen Jordi Gabarra, der früher für den FC Barcelona gespielt hat und jetzt für Calafell in Spaniens OKLiga aufläuft.

Das zweite Highlight fand dann Anfang Dezember statt, als in einem Freundschaftsspiel (http://rollerhockeyaustralia.com.au/?p=2611) für die Öffentlichkeit die australische Nationalmannschaft und eine Auswahl ihrer katalanischer Mannschaftskollegen aufeinander trafen. Vorher gab es noch ein Jugenspiel zweier örtlicher Vereine sowie die Möglichkeit für interessierte Zuschauer unter der Anleitung der Profis Rollschuh zu laufen.

Wer nun mehr über Rollhockey in Australien erfahren möchte, der ist recht herzlich eingeladen die Seite des australischen Verbandes im Web unterhttp://rollerhockeyaustralia.com.au/ oder auf Facebookhttps://www.facebook.com/RollerHockeyAustralia?fref=ts zu besuchen.

Das Interview mit Jordi Poblet folgt in den nächsten Tagen. Wer dieses nicht verpassen möchte und auch weiterhin Informationen wie z. B. über das bevorstehende 5. Internationale Ansbacher Frühlingsturnier in der Woche nach Ostern, oder den Saisonstart der Senioren sowie Junioren zu verpassen, der ist natürlich recht herzlich eingeladen uns durch einen Klick auf Gefällt mir, bei Facebook zu folgen.

Mit freundlichen und sonnigen Grüßen aus dem fernen Puerto Rico euer Bernd.