Kegeln: Spitze Langenzenn – Herren 1

Samstag, 17.11.2018  15:00 Uhr

Spitze Langenzenn : ESV Ansbach/Eyb  2:6 (3181:3209)

Ansbacher Siegesserie hält auch in Langenzenn an.

Im  Startpaar kam Bernd Hadersbrunner gegen Bülent Özcan nur schwer in Gang. Er verlor die beiden ersten Sätze durch schwaches Abräumspiel. Dann aber fand er zunehmend besser ins Spiel und schaffte mit den beiden letzten Durchgängen noch den Satzausgleich. Da er dann auch mit der Tagesbestleistung von 569:552 Holz im Gesamtergebnis vorne lag, hatte er den ersten MP für Ansbach noch erkämpft. Auf den Nebenbahnen tat es ihm Bernd Ziegler gegen Gernot Walzberger gleich. Er hatte weniger Mühe, sein Spiel mit 3:1 Sätzen bei 546:510 Holz zu gewinnen, so dass die beiden Starter Ansbach mit 2:0 MP und 53 Holz nach vorne brachten.

Doch im Mittelabschnitt konnten die Ansbacher dieses Mal nicht punkten. Stefan Bleile hatte an diesem Tag gegen Dieter Rupprecht keine Chance. Obwohl auch Rupprecht mit 538 Holz unter seinen Möglichkeiten blieb, reichte es für den Ansbacher zu keinem Punktgewinn. Bleile unterlag deutlich mit 0,5:3,5 Sätzen bei 505:538 Holz. Auch nebenan fand Holger Geng nicht zu gewohnter Form. Gegen Rainer Bleyh konnte er nur den ersten Satz gewinnen, unterlag dann aber ebenso deutlich mit 1:3 Sätzen bei 519:556 Holz. Dadurch war das Spiel bei 2:2 MP und einer Holzdifferenz von 17 Holz wieder offen.

Im Schlusspaar konnten die Ansbacher sich aber dann doch noch durchsetzen. Kurt Schmidt zeigte gegen Schenk Andreas und den eingewechselten Lothar Popp ein starkes Spiel im Abräumen und konnte sich mit 4:0 Sätzen und 545:502 Holz sicher durchsetzen. Auf den Nebenbahnen ging es wesentlich enger zur Sache. Norbert Wiesinger und Walter Plümecke schenkten sich nichts. Während Wiesinger die beiden ersten Sätze für sich entscheiden konnte, konterte Plümecke und gewann die Sätze drei und vier. Doch buchstäblich mit dem letzten Schub konnte Wiesinger mit 525:523 Holz das Gesamtergebnis zu seinen Gunsten entscheiden und den vierten MP für Ansbach holen.

Damit stand ein 6:2 Erfolg für Ansbach fest, der aber bei nur 28 Holz Vorsprung schwer erkämpft war.

Verfasser: Bernd Hadersbrunner