Kegeln: SKC Cadolzburg – Herren 1

Samstag, 24.10.2015  15:00 Uhr

SKC Cadolzburg : ESV Ansbach/Eyb 6:2  (3289:3247)

Erneute bittere Niederlage für Ansbach in Cadolzburg. Drei verlorene MP mit weniger als 10 Holz

Schon die dritte Niederlage in Folge kassierten die Ansbacher in Cadolzburg. Auch in diesem Spiel waren die ESV- Spieler immer nah dran am Sieg, konnten in den entscheidenden Momenten den Sack aber nicht zu machen.

Im Startpaar begannen Norbert Wiesinger gegen Matthias Strachota und Bernd Hadersbrunner gegen Bernd Hacker. Norbert Wiesinger leistete sich zwei schwächere Durchgänge, blieb aber bei 2:2 Sätzen am Ende mit 551:532 Holz siegreich und holte den ersten MP für Ansbach. Auf den Nebenbahnen ein sehenswertes Duell. Bernd Hadersbrunner noch Bernd Hacker schenkten sich nichts, beide gewannen ihre Sätze abwechselnd und erst mit dem letzten Schub konnte sich bei 2:2 Sätzen der Heimspieler mit tollen 585:580 Holz durchsetzen. So lautete der Zwischenstand aus Ansbacher Sicht 1:1 MP und plus14 Holz.

Im Mittelabschnitt spielten Stefan Bleile gegen Florian Weps und Thomas Weger gegen Timo Egerer. Stefan Bleile hatte keine Chance gegen seinen Gegner. Dieser gewann drei Sätze und hatte mit 573:528 Holz auch ein deutlich besseres Gesamtergebnis, so dass dieser MP futsch war. Thomas Weger hingegen spielte auf Augenhöhe mit Timo Egerer. Im letzten Satz musste auch er sich erst mit den letzten Schüben knapp mit 534:542 Holz geschlagen geben, was zu einem Zwischenstand von 1:3 MP und jetzt minus 39 Holz führte.

Auch die Schlussspieler der Ansbacher Kurt Rudolf Schmidt gegen Stefan Roth und Roland Ebert gegen Wolfgang Behringer hatten durchaus noch Chancen, das Spiel noch für Ansbach zu entscheiden. Doch vor allem Kurt Rudolf Schmidt konnte sich die Schwächen seines Gegners nicht zunutze machen. Beide blieben mit 497:492 Holz für Ansbach weit hinter den übrigen Leistungen zurück, so dass zwar ein weiterer MP für Ansbach geschafft war , das Gesamtergebnis aber noch immer für die Cadolzburger sprach. Auch Roland Ebert mühte sich vergebens. Er verlor gleich die beiden ersten Sätze, ehe er sich wieder heran kämpfte. Doch umsonst; ebenfalls mit den letzten Würfen holte sein Gegner im Finalsatz die nötigen Holt, um im Gesamtergebnis mit 565:557 Holz bei 2:2 Sätzen vorne zu bleiben. Somit war die 2:6 Niederlage auf dem Papier erneut deutlicher, als im Spielverlauf. Nach einwöchiger Spielpause erwarten die Ansbacher am nächsten Spieltag die Kegler aus Eschlkam. Alles andere als ein Heimsieg wäre für Ansbach angesichts der Tabellensituation aüßerst misslich.

Verfasser: Bernd Hadersbrunner