Kegeln: Herren 1 – SKC Speinshart

Samstag, 26.09.2015  15:00 Uhr

ESV Ansbach/Eyb : SKC Speinshart 8:0  (3414 : 3292)

Ansbach mit überzeugendem 8:0 Sieg und hervorragendem Mannschaftsergebnis.

Mit einer hervorragenden Mannschaftsleistung kamen die Ansbacher gegen Speinshart zu ihrem ersten Heimsieg in dieser Runde. Beim klaren 8:0 Sieg blieben drei Kegler des ESV über 580 Holz.
Im Startpaar spielte Bernd Ziegler gegen Frank Wilhelm. Der Ansbacher spielte dabei auf konstant hohem Niveau. Er musste nur den zweiten Satz teilen, gewann aber ansonsten alle Durchgänge und blieb mit 3,5 : 0,5 Sätzen und tollen 582:550 Holz der eindeutige Sieger. Auf den Nebenbahnen tat es ihm Bernd Hadersbrunner gegen Michael Schumann gleich. Auch er zeigte durchweg gute Leistungen. Durch sicheres Abräumen konnte er sich drei Sätze holen und distanzierte seinen Gegner mit der Tagesbestleistung von 587:557 Holz zum Zwischenstand von 2:0 MP und plus 62 Holz für die Hausherren.
Im Mittelabschnitt wurde das Spiel enger. Thomas Weger hatte gegen Markus Schuller alle Hände voll zu tun, um den MP einzufahren. Drei Sätze wurden dabei auf dem letzten Schub entschieden, glücklicherweise insgesamt mit 3:1 für den Ansbacher. Auch sein Ergebnis von 567:553 Holz war aller Ehren wert. Nebenan kam Stefan Bleile gegen Günter Hampl nicht zurecht. Obwohl der Gästekegler wahrlich nicht gut spielte, gelang es dem ESV – Spieler nicht zu punkten, so dass beim Stand von 1:2 Sätzen und einem Holzrückstand von 15 Holz Norbert Wiesinger eingewechselt wurde. Und er schaffte den Umschwung; mit hervorragenden 161 Holz holte er den Satzpunkt und dank des 520:513 Holz Gesamtergebnisses auch den vierten MP für Ansbach. Damit war das Spiel für die Heimmannschaft bei 4:0 MP und plus 83 Holz so gut wie entschieden.
Dennoch wollten auch die Schlussspieler Kurt Rudolf Schmidt gegen Lubos Charvat und Roland Ebert gegen Dennis Greupner zeigen, was sie draufhaben. Und das taten sie auch überzeugend. Kurt Rudolf Schmidt konnte nach geteilten beiden ersten Sätzen in den letzten Durchgängen punkten und setzte sich mit 2,5:1,5 und 578:549 Holz durch. Roland Ebert kam etwas mühsam aus den Startlöchern, was zum Verlust des ersten Satzes führte, fand dann aber zu seiner gewohnten Stärke zurück. Er holte alle weiteren Sätze zum 3:1 und hatte auch mit tollen 580:570 Holz am Ende ein prächtiges Ergebnis auf der Anzeige.
Damit kamen die Ansbacher zum ersten Mal zuhause über 3400 Holz und müssen mit dieser Leistung wohl keine Mannschaft in Ansbach fürchten.