Kegeln: Herren 1 – Gut Holz Höchstadt

Samstag, 21.10.2017  15:00 Uhr

ESV Ansbach/Eyb : Gut Holz Höchstadt  5:3 (3343:3296)

Spannung pur beim Heimsieg der ESV-Kegler

Im  Startpaar konnte sich Norbert Wiesinger zunächst mit 2:1 Sätzen gegen Domenic Grimm behaupten, ehe der Höchstädter mit einem hervorragenden Schlußsatz nicht nur zum Satzausgleich kam, sondern sich mit 561:554 Holz auch noch den MP holte. Nebenan lieferten ich Bernd Hadersbrunner und Wolfgang Reinhardt ein ähnlich knappes Duell. Der ESV–Spieler hatte vor allem im zweiten Durchgang viel Glück und konnte diesen mit nur einem Holz Vorsprung gewinnen. Am Ende konnte er sein Spiel bei 2:2 Sätzen knapp mit 555:551Holz gewinnen und den ersten MP für Ansbach holen.

Im Mittelabschnitt musste sich Holger Geng gegen Manfred Kutzner geschlagen geben. Der Gästespieler konnte mit gutem Spiel im Abräumen den nötigen Holzvorsprung herausspielen, um sich am Ende bei 2:2 Sätzen mit 542:525 Holz durchsetzen zu können. Nebenan begann Stefan Bleile mit 308 Holz bärenstark und setzte sich gleich deutlich gegen Heinrich Faatz ab. Zwar konnte er diese Niveau nicht ganz halten, dennoch holte der sicher mit 3:1 Sätzen und 566:538 Holz den zweiten MP für Ansbach.

Vor dem Schlußpaar war bei 2:2 MP und einer Holzdifferenz von nur 12 Holz noch nichts entschieden. So hatte dann Kurt Schmidt seine liebe Mühe mit dem enorm stark abräumenden Theo Reinhardt. Bereits nach drei verlorenen Sätzen war klar, dass der Sieg nur noch über die parallele Paarung führen konnte. Kurt Schmidt verlor am Ende mit 1:3 Sätzen bei 546:564 Holz. Bernd Ziegler gegen Peter Wengler auf den Nebenbahnen musste nun unbedingt gewinnen, um den Sieg für den ESV zu sichern. Bereits nach drei gewonnen Sätzen war ihm der MP nicht mehr zu nehmen und es kam im Finaldurchgang einzig und allein auf das Gesamtergebnis an. Mit starken Nerven räumte er toll ab und gewann sein Spiel mit 4:0 Sätzen und der Tagesbestleistung von 597:540 Holz, so dass die Zusatzpunkte für das bessere Gesamtergebnis ebenfalls an Ansbach gingen und der knappe 5:3 Sieg feststand.

Verfasser Bernd Hadersbrunner