Kegeln: Herren 1 – FSV Erlangen-Bruck

Samstag, 09.01.2016  15:00 Uhr

ESV Ansbach/Eyb : FSV Erlangen – Bruck  2,5:5,5  (3191:3360)

Nächste Heimpleite für Ansbach gegen Erlangen–Bruck. Ansbach nun Tabellenletzter. Erlangens Martin Zeidler erreicht 608 Holz!

Mit einer mäßigen Leistung konnten die Ansbacher den Tabellenzweiten aus Erlangen nicht in Verlegenheit bringen und verloren verdient mit 2,5:5,5 MP. Damit rutscht Ansbach auf den letzten Tabellenplatz.
Für Ansbach starteten diesmal Stefan Bleile gegen Jürgen Hummel und Roland Ebert gegen Martin Zeidler. Beide gerieten sofort mächtig unter Druck. Stefan Bleile und der für ihn zur Halbzeit eingewechselte Norbert Wiesinger hatten überhaupt keine Chance. Sie gaben alle vier Sätze deutlich ab und hatten am Ende mit 483 zu hervorragenden 593 Holz das Nachsehen. Roland Ebert kegelte deutlich besser und erreichte stolze 558 Holz. Gegen die bundesligareife Leistung seines Gegners Martin Zeidler, der auf phantastische 608 Holz kam, hatte aber auch er keine Mittel zum Punktgewinn. Er unterlag mit 1:3 Sätzen. Bei einem 0:2 MP und 160 Holz Rückstand war das Spiel zu diesem Zeitpunkt schon so gut wie nicht mehr zu gewinnen.
Im Mittelabschnitt mussten die Hausherren daher unbedingt beide MP holen, um zumindest noch ein Unentschieden zu holen. Bernd Hadersbrunner gegen Christian Flossmann gelang dies auch. Beide Spieler kamen nur auf durchschnittliches Niveau, so dass am Ende der Ansbacher mit 3:1 Sätzen, aber mageren 527:520 Holz den ersten MP für sein Team holte. Harald Raffel und sein Gegner Florian Winkler machten es deutlich spannender. Zunächst gewann der Erlanger die beiden ersten Sätze und zog deutlich davon, ehe Raffel besser ins Spiel fand und Holz um Holz wieder aufholte. Am Ende konnte der Erlanger Spieler mit dem letzten Schub ein schwieriges Bild räumen und bei 2:2 Sätzen auch im Gesamtergebnis mit 536:536 Holz gleichziehen, so dass den Erlangern das Spiel bei 2,5:1,5 MP und noch immer 153 Holz Vorsprung quasi nicht mehr zu nehmen war.
Im Schlusspaar mit Kurt–Rudolf Schmidt gegen Karlheinz Gumbrecht und Bernd Ziegler gegen Karlheinz Weller wurden durchweg gute Ergebnisse erzielt. Schmidt konnte sein Spiel erst mit dem Sieg im letzten Satz mit 2,5:1,5 Sätzen für sich entscheiden und erreichte mit 552:543 Holz auch eine gutes Gesamtergebnis. Bernd Ziegler hingegen verschlief den ersten Satz und konnte diesen Rückstand im weiteren Verlauf nicht mehr egalisieren. Am Ende standen bei ihm bei 1:3 Sätzen ein Ergebnis von 535:560 Holz am Totalisator, so dass letztlich ein deutlicher 2,5:5,5 MP Sieg bei 169 Holz Vorsprung für den Tabellenzweiten aus Erlangen zu Buche stand.
Damit ist der ESV auf den letzten Tabellenplatz abgerutscht und braucht im Abstiegskampf jeden Punkt. Am kommenden Wochenende steht ein Auswärtsspiel in Speinshart auf dem Programm.

Verfasser: Bernd Hadersbrunner