Kegeln: DJK Schwabach – Herren 1

Samstag, 19.03.2016  15:30 Uhr

DJK Schwabach : ESV Ansbach/Eyb  8:0 (3362:3257)

Ansbacher Sportkegler verlieren auch letztes Spiel der Saison.

Eine deutliche Niederlage zum Saisonabschluss gab es beim DJK Schwabach. Kurt-Rudolf Schmidt begann vielversprechend und lag zur Hälfte des Duells gegen Roland Maurer mit 0,5:1,5 Sätzen in Führung. Doch der Schwabacher kam in der zweiten Hälfte der Partie wieder zurück und gewann noch glücklich mit 2,5:1,5 (561:570) den Mannschaftspunkt. Ohne Dramatik verlief die Partie auf den anderen Bahnen. Der ESV’ler Michael Seyfried hatte gegen Markus Horn keine Chance und konnte keinen einzige Satz gewinnen. Am Ende hieß es 4:0 (539:485) für den Schwabacher.

Nun lag der ESV bereits mit 0:2 Mannschaftspunkten zurück. In der Mittelpaarung keimte noch einmal Hoffnung bei den Ansbachern auf. Stefan Bleile konnte zunächst gut gegen seinen Kontrahenten Marcel Pflaumer mithalten. Auch Bernd Hadersbrunner auf den Nebenbahnen hatte Helmut Horn bis zur Hälfte des Spiels gut im Griff. Aber auch in diesen beiden Begegnungen hatten die Schwabacher mit Glück und Geschick am Ende die Nase vorne. Stefan Bleile konnte zwar einen Satzgleichstand (2:2) erspielen, verlor aber wegen des schlechteren Gesamtergebnisses (519) den Mannschaftspunkt an Marcel Pflaumer (551). Auch Bernd Haderbrunner ereilte das gleiche Schicksal. Am Ende hieß es zwar 2:2 gegen Helmut Horn. Doch auch hier gab das bessere Holzergebnis den Ausschlag. Die 534 Holz des Ansbachers reichten nicht für einen Mannschaftspunkt. Diesen holte der DJK-Spieler mit 544 Holz.

Die Ansbacher Kegler lagen nun schon aussichtslos zurück. Auch das letzte Duo des ESV spielte lange Zeit auf dem Niveau der Schwabacher mit. In den entscheidenden Momenten konnte der Gegner aber immer noch einen Gang zulegen. Roland Ebert hielt sein Spiel gegen Matthias Kreichauf-Heidenberger bis zum Ende offen. Erst im letzten Durchgang konnte der Schwabacher den Satz zum 2:2 ausgleichen und mit einem Holz Vorsprung den Mannschaftspunkt sichern. Ebert erspielte dabei 557 Holz und Matthias Kreichauf-Heidenberger 558 Holz.

Das Beste Mannschaftsergebnis des ESV steuerte Bernd Ziegler bei. Er erkämpfte sich in seinem Duell mit Kai-Uwe Baer sehr gute 592 Holz. Dies reichte allerdings auch nicht um den Schwabacher ernsthaft gefährden zu können. In seinem letzten Durchgang spielte der DJK’ler Bahnrekord und holte mit 609 die Tagesbestleistung und den Sieg für den DJK Schwabach.

Wie so oft in dieser Saison war der ESV auch in diesem Spiel immer in Schlagdistanz. Aber letztendlich fehlte das Quäntchen Glück und Können solche Spiele für sich zu entscheiden. Die Hoffnung ist, dass Glück und Spielfreude in der nächsten Saison in der Bezirksoberliga zurück kommen. Dann sollte auch ein Wiederaufstieg in die Regionalliga nicht unmöglich sein.