Kegeln: DJK Abenberg – Herren 1

Samstag, 01.12.2018  16:00 Uhr

DJK Abenberg : ESV Ansbach/Eyb  4:4 (3265:3216)

Ansbach lässt einen Punkt in Abenberg liegen, hält aber den Vorsprung in der Tabelle.

Im ersten Rückrundenspiel konnte Kurt Schmidt gegen Paul Blumrodt nicht punkten. Bei einem 1:2 Satzrückstand hatte Schmidt im letzten Abräumen durchaus noch Chancen zum Punktgewinn, konnte aber durch zu viele Fehler den letzten Durchgang nicht mehr gewinnen und bleib daher mit 1:3 Sätzen bei 516:539 Holz ohne Mannschaftspunkt. Auf den Nebenbahnen hatte Bernd Hadersbrunner gegen Marco Gattu mehr als einmal Glück. Nachdem er die beiden ersten Sätze jeweils hauchdünn mit einem Holz Vorsprung gewinnen konnte, musste er den dritten Satz abgeben. Auch bis weit ins finale Abräumen sah dann der Heimspieler schon wie der sichere Sieger aus, ehe er durch mehrere Fehler am Stück nicht mehr ins volle Bild kam und sich der ESV – Spieler noch den letzten Satz und auch das Gesamtergebnis zum 3:1 Satzgewinn bei 539:536 Holz holen konnte und sein Team mit 1:1 MP im Spiel hielt.

Im Mittelabschnitt begann Holger Geng gegen Rudolf Kratzer schwach, steigerte sich dann aber vor allem im Abräumen deutlich. Am Ende stand für ihn ein 2:2 Satzausgleich, aber Dank des besseren Gesamtergebnis von 537:529 Holz der MP zu Buche. Nebenan bekam es Stefan Bleile mit dem Tagesbesten Norbert Flachenecker zu tun. Bleile begann gewohnt stark und holte sich gleich den ersten Satz. Dann aber musste er sich in allen weiteren Sätzen seinem Gegner beugen,  so dass er mit 1:3 Sätzen bei 528:581 Holz seinen MP abgeben musste. So stand es nach MP zwar 2:2, Ansbach lag aber deutlich mit 65 Holz zurück.

So machte sich das Schlusspaar auf, beide Duelle zu gewinnen und das Gesamtergebnis zu drehen. Bernd Ziegler spielte gegen Fabian Kratzer. Er gewann die ersten drei Sätze zum vorzeitigen Punktgewinn, musste aber den letzten Durchgang noch abgeben, so dass bei 3:1 Sätzen und 543:533 Holz nur wenig Holz aufgeholt werden konnten. Auf den Nebenbahnen begann Norbert Wiesinger gegen Patrick Walther stark, musste dann aber im zweiten Satz den Vorsprung wieder abgeben. Auch in den beiden letzten Durchgängen leistete er sich zu viele Fehler, um im Gesamtergebnis noch weiter weg zu kommen. Am Ende holte zwar auch er bei 2:2 Sätzen mit 553:547 Holz seinen MP, in der Summe reichten aber die Ansbacher Ergebnisse nicht mehr, um das Gesamtergebnis zu drehen. Damit gingen diese beiden Punkte an Abenberg und das Spiel endete mit 4:4 MP unentschieden. Doch durch die Niederlage des Tabellenzweiten Großschwarzenlohe in Langenzenn  hält Ansbach weiter souverän die Tabellenspitze.

Verfasser: Bernd Hadersbrunner