Kegeln: Damen 1 – Auf geht’s Heideck

Sonntag, 20.09.2015  13:00 Uhr

ESV Ansbach/Eyb : Auf geht`s Heideck 6 : 2 (3029:2932)

Das Ansbacher Team behält nach dem Heimsieg gegen Heideck seine weiße Weste.

Die Ansbacher Damen begannen in gewohnter Aufstellung mit Duska Stanisic gegen Maria Zwickel und Doris Hofmann gegen Larissa Eckmann. Duska Stanisic hatte leichtes Spiel mit ihrer Gegnerin. Sie setzte sich mit 4:0 Sätzen und 490:425 Holz durch und holte gleich einen schönene Holzvorsprung heraus. Doris Hofmann konnte es ihr leider nicht gleichtun. Sie unterlag der Heideckerin mit 1,5:2,5 Sätzen bei 462:498 Holz . Dennoch blieben die Ansbacher bei 1:1 MP noch immer 29 Holz vorne.
Im Mittelabschnitt spielten dann Roswitha Zippel – Bojar gegen Maria Harrer und Katharina Schmidt gegen Anna Reichel. Katharina Schmidt konnte zwar den ersten Satz noch gewinnen, musste sich dann aber der besten Heideckerin doch noch deutlich geschlagen geben. Bei 1:3 Sätzen und 476:535 Holz war auch der Vorsprung im Gesamtergebnis dahin. Doch auf den Nebenbahnen lief es für Roswitha Zippel – Bojar deutlich besser. Sie spielte vier durchweg gute Durchgänge, die sie alle für sich entscheiden konnte. Da sie sich auch mit 532:459 Holz das Gesamtergebnis deutlich holte, konnte der ESV bei 2:2 MP den Vorsprung auf 43 Holz ausbauen.
Doch sicher konnte sich der ESV noch nicht sein und so mussten Karin Haupt gegen Anja Benz und Melanie Pfeiffer gegen Melanie Reichel durchaus noch auf der Hut sein. Doch als sich beide Ansbacher Damen jeweils ihre beiden ersten Sätze holten, wurden die Gesichter auf Ansbacher Seite zunächst entspannter. Karin Haupt verlor dann aber den dritten Satz und ihre Gegnerin kam bis auf 16 Holz heran. Den Finalsatz entschied dann die Ansbacherin wieder zum 3:1 nach Sätzen und guten 536:501 Holz für sich. Auf den Nebenbahnen ging es Melanie Pfeiffer ähnlich. Auch sie musste im dritten Satz ihre Gegnerin bis auf 19 Holz heran kommen lassen, um dann im vierten Satz wieder knapp gewinnen zu können. Mit guten 533:514 Holz holte auch sie sich den MP zum letztlich dann klaren 6:2 Erfolg bei knapp 100 Holz Vorsprung für das Ansbacher Team.