Kegeln: BWH Langenzenn 2 – Herren 1

BWH Langenzenn 2 : ESV Ansbach/Eyb 7:1 (3220:3081)

Herbe Niederlage für Ansbacher Kegler in Langenzenn

Im Startpaar konnte  Bernd Hadersbrunner  gegen Jürgen Glumm die vielen sich ihm bietenden Chancen nicht ausnutzen. Er spielte zu viele Fehler, um seine Sätze nach Hause bringen zu können. Erst den letzten Satz konnte er dann noch für sich entscheiden und somit bei 1:3 Sätzen immerhin noch mit 525:504 Holz einige Hölzer für sein Team  holen. Auch auf den Nebenbahnen kam Stefan Bleile gegen Uwe Dittrich nicht richtig ins Spiel. Er schaffte zwar mit 2:2 Sätzen den Satzgleichstand, musste sich aber im Gesamtergebnis mit 500:519 Holz geschlagen geben. Nach diesem Fehlstart lag Ansbach mit 0:2 MP zurück , hatte aber noch zwei Holz Vorsprung.

Im Mittelabschnitt blieb auch  Holger Geng gegen Hans–Peter Seichter chancenlos. Der Tagesbeste aus Langenzenn erreichte hervorragende 580 Holz und hatte damit bei 3:1 Sätzen gegen die 493 Holz auf Seiten des Ansbachers die Nase deutlich vorne. Nebenan ging es deutlich spannender zu. Kurt Schmidt und Harald Volkert lagen vor dem letzten Satz gleichauf, so dass bei Satzgewinn für Ansbach der MP nach Ansbach gegangen wäre. Doch Kurt Schmidt unterlag im letzten Satz mit zwei Holz und so ging mit 3:1 Sätzen bei 528:527 Holz auch dieser MP an die Hausherren. So hätte es schon eines kleinen Wunders bedürft, um bei einem Zwischenstand von 0:4 MP und minus 86 Holz zumindest noch ein Unentschieden zu erreichen.

Doch das Wunder blieb aus. Zwar konnte sich Bernd Ziegler gegen Roland Rißmann trotz 511:523 Holz mit 3:1 Sätzen durchsetzen und den ersten MP für Ansbach holen. Doch dieser MP sollte auch der einzige für die Gäste bleiben, da auf den Nebenbahnen Norbert Wiesinger gegen Stefan Appel mit 1,5:2,5 Sätzen bei 525:566 Holz den Kürzeren zog.

Nach dieser ersten, aber dafür um so deutlichen Niederlage benötigt der ESV rechnerisch noch zwei Siege aus den restlichen fünf Spielen zum Wiederaufstieg in die Bezirksoberliga.