Kegeln: Herren 1 – DJK-KC Mitteleschenbach

Sonntag, 25.12.2018  15:00 Uhr

ESV Ansbach/Eyb : DJK–KC Mitteleschenbach  8:0 (3375:3124)

Ansbach kommt mit einem Kantersieg zur souveränen Herbstmeisterschaft.

Im zweiten Nachholspiel an diesem Wochenende war der starke Aufsteiger aus Mitteleschenbach auf den Ansbacher Bahnen zu Gast. Im  Startpaar zeigte sich Bernd Hadersbrunner gegen Martin Merk gegenüber dem Vortag zwar verbessert, musste aber doch durch eigene Fehler bis zum letzten Schub um seinen Sieg zittern. Glücklich konnte er sich letztlich bei 2:2 Sätzen mit 545:544 Holz durchsetzen. Auf den Nebenbahnen hatte Kurt Schmidt gegen Tino Köppel leichteres Spiel. Durch sehr gutes Abräumspiel kam er zu einem 2,5:1,5–Sieg bei starken 567:519 Holz. Damit war Ansbach gut mit 2:0 MP und plus 49 Holz ins Spiel gestartet.

Im Mittelabschnitt konnte auch Holger Geng Wiedergutmachung betreiben. Er gewann gegen Albert Köppel bei 2:2 Sätzen mit 530:520 Holz dank besserem Abräumen knapp. Nebenan machte Stefan Bleile nach verhaltenem Beginn dann doch kurzen Prozess gegen Thomas Beyerlein. Er gewann mit 3:1 Sätzen und sehr guten 563:539 Holz, so dass bei 4:0 MP und einem Vorsprung von 83 Holz ein Sieg in greifbarer Nähe lag.

Auch im Schlusspaar ließen die Ansbacher keinen Punktgewinn der Gäste mehr zu. Norbert Wiesinger konnte sich dabei gegen Dominik Jahn und den für ihn bei Halbzeit ins Spiel kommenden Marco Schwarz mit tollen 572:440 Holz schadlos halten. Auf den Nebenbahnen kam es zum Topduell des Spiels zwischen Bernd Ziegler und Hans Lang. Beide spielten auf hohem Niveau und schenkten sich nichts. Doch der derzeit in top Form spielende Bernd Ziegler zeigte erneut seine Klasse und gewann alle vier Sätze . Durch hervorragende Finalsätze mit insgesamt 321 Holz katapultierte er sich am Ende noch auf die herausragende Tagesbestleistung von 598 Holz, der Lang immerhin noch starke 562 Holz dagegen hielt.

Mit diesem Kantersieg von 8:0 MP hat das Ansbacher Team die Vorrunde mit einer blütenweißen Weste und neun Punkten Vorsprung auf den Tabellenzweiten abgeschlossen. Das homogene Team aus jungen und erfahrenen Spielern gibt sich bisher keine Blöße und kann immer wieder Schwächen einzelner Spieler ausgleichen. Die Mannschaft  um Kapitän Kurt Schmidt hofft auf eine ebenso stabile Rückrunde, die bereits am kommenden Samstag mit dem Auswärtsspiel in Abenberg beginnt.

Verfasser: Bernd Hadersbrunner