ESV holt Vize-Meisterschaft – Pott bleibt in Schweinfurt

Mission erfüllt. Rollhockey-Zweitligist ESV Ansbach hat sein Ziel bei der diesjährigen Bayerischen Meisterschaft erreicht und den Vize-Titel geholt. Zum ganz großen Wurf reichte es in diesem Jahr dagegen nicht. Nach dem Sensationstitel des Vorjahres erwies sich der Favorit ERV Schweinfurt dieses Mal als eine deutliche Nummer zu groß. Die Gastgeber sicherten sich nach der Zweitliga-Meisterschaft souverän den „Pott“ und erfüllten damit die vorherigen Erwartungen. Die Chance den Wanderpokal zurück in die mittelfränkische Landeshauptstadt zu holen bietet sich wieder im Jahr 2015. Dann finden die Bayerischen Wettkämpfe wieder im Ansbacher Sportzentrum Ost statt.

Einen wahren Auftakt nach Maß liefert der ESV im Aufeinandertreffen mit dem ESV Regensburg. Gerade einmal zwei Minuten waren gespielt als U-17 Nationalspielerin Schreinecke einen Abpraller von der Bande zur frühen Führung nutzte. Der Titelverteidiger legte blitzschnell nach. Dank der zuletzt einstudierten Offensiv-Systeme zog das Team um Spielertrainer Goldhausen Tor um Tor davon. Bereits nach einer Viertelstunde war die Begegnung beim Stand von 6:0 entschieden. Lediglich kurz vor dem Seitenwechsel verlor die Ansbacher Hintermannschaft einmal die Übersicht und lieferte dem Außenseiter die Chance zum Anschlusstreffer. Regensburgs Ziegenthaler ließ sich nicht lange bitten und verwandelte vom Punkt zum 1:6. Für Spannung sollte dieses Tor nicht mehr Sorgen. Vorne kontrollierte der Zweitligist das Geschehen, hinten vereitelte die zur Pause eingewechselte Sturm souverän die Chancen der Oberpfälzer. Am Ende stand ein ungefährdeter 9:1-Starterfolg.

Deutlich schwerer tat man sich gegen den frischgebackenen Regionalliga-Meister Schweinfurt Juniors. Die „Zweite“ des Gastgebers brachte den ESV mit einem Blitz-Tor in der ersten Minute sichtlich aus dem Konzept. Wie von der Rolle fanden die Mittelfranken zunächst nicht zu ihrem Spiel und kassierten nach zehn Minuten die Quittung. Nach einem Abpraller stand Schweinfurts Genßler in der Mitte goldrichtig – 2:0. Die Gäste wachten nun langsam auf. Noch vor der Halbzeit verkürzte Sven Kirnig nach schönem Zuspiel in den freien Raum auf 1:2 (13.). Der Grundstein für einen furiosen zweiten Abschnitt war gelegt. Beide Teams lieferten sich jetzt einen wahren Schlagabtausch, scheiterten zunächst aber noch auf beiden Seiten an den gegnerischen Schlussmännern. Zwölf Minuten vor dem Abpfiff folgte die Erlösung. Bastian Goldhausen hämmerte den Ball nach schönem Sololauf zum Ausgleich in die Maschen (28.). Danach nahm der Krimi seinen Lauf. Beide Teams drängten auf den Siegtreffer, ließen aber zahlreiche hochkarätige Chancen liegen. Am Ende trennte man sich nach einem spannenden Verlauf mit 2:2.

Durch das anschließende 4:4 der „Juniors“ gegen Regensburg war dem ESV vor dem abschließenden Duell mit dem 2.Liga-Meister ERV Schweinfurt nicht mehr zu nehmen. Ein Sieg hätte sogar die Titelverteidigung für die Mittelfranken bedeutet.
Daraus sollte in diesem Jahr nichts werden. Nach guter Anfangsphase, verloren sich die Gäste zu sehr in Einzelaktionen und brachten sich damit selbst aus dem Tritt. Schweinfurt machte bereits im ersten Abschnitt mit dem 5:1 den Deckel drauf und holte den Wanderpokal souverän zurück an den Main (7:1).

ESV Ansbach:
Kaas, Sturm (beide Tor), Nachtrab, T. Kirnig, Goldhausen (1), S. Kirnig (5), Beck (3), Platten (2), Schreinecke (2)