Ansbach schrammt an Überraschung vorbei – Platten mit Viererpack

Was für eine Reaktion. Eine Woche nach dem endgültig verpassten sportlichen Klassenerhalt, hat der ESV Ansbach eine große Reaktion gezeigt. Bei der heimstarken TSG Darmstadt träumte man lange von einem Punktgewinn. Beide Teams lieferten sich bis in den zweiten Abschnitt eine rasante Partie, die die Hausherren mit 6:5 (3:4) dankbar knapp für sich entscheiden konnten. Trotz des verpassten Punktes konnte das Resultat auch auf Ansbacher Seite als voller Erfolg verbucht werden. So sprach nicht nur die aktuelle Tabellenkonstellation klar gegen die Gäste. Die Mittelfranken mussten gleich vier Ausfälle kompensieren und traten zum „Bayern-Hessen-Klassiker“ ohne einen einzigen (!) Auswechselspieler an. Ganz so leicht wie gedacht sollte es für die Hausherren jedoch nicht werden.

Die Marschroute vor dem Anpfiff war klar. Mit einer engen Verteidigungsraute wollte der ESV dem Favoriten möglichst wenig Raum zum Kombinieren überlassen und auch die gefürchteten Darmstädter Distanzschüsse verhindern. Nach vorne sollten die begrenzten Kräfte geschont werden, nach Ballgewinnen möglichst rasch abgeschlossen werden. Diese Taktik sollte sich besonders im ersten Abschnitt als echter Erfolgsschlüssel erweisen. Während hinten das Tor für die TSG zunächst regelrecht vernagelt wurde, zeigte der vor der Saison aus Schweinfurt verpflichtete Joshua Platten seine Qualitäten als Stoßstürmer. Gleich dreimal innerhalb kürzester Zeit war Platten nach Distanzschüssen zur Stelle (8./11./13.) und stellte mit seinen Treffern zum 0:3 alle Vorzeichen auf den Kopf. Wenige Sekunden später brachen auch die Hessen den Bann. Darmstadts Willenbacher nutzte einen Abpraller zum Anschluss. Die Partie nahm nun immer weiter an Fahrt auf. Quasi vom Anstoß weg war es wieder Platten der mit seinem vierten Treffer binnen sechs Minuten (!) den alten Abstand wiederherstellte und für großen Jubel bei den Gästen sorgte. Statt einer einseitigen Partie entwickelte sich auf der Rollschuhbahn am Woog ein echtes Spektakel. TSGs Barcal (16.) sowie Arnold (18.) konnten noch vor dem Pausenpfiff bis auf einen Treffer (3:4) verkürzen.

Nach dem Wechsel drängte der Favorit auf den Ausgleich, wollte man sich nicht gegen den dezimierten Tabellenletzten blamieren. Doch nicht Darmstadt, sondern der ESV kam mit einem frühen Tor aus der Pause zurück. Bernd Nachtrab vollendete am langen Pfosten eine schöne Kombination zu seinem ersten Saisontreffer (27.). Nicht weniger ansehnlich war die Reaktion der Hausherren. Arnold per Volleyabnahme sowie Barcal mit einem Schuss in den Torwinkel sorgten erstmals für den Ausgleich (5:5). Die Gäste kamen in diesem Zeitraum zu sehr von ihrer Taktik ab und mussten acht Minuten vor dem Abpfiff das 5:6 hinnehmen. Sekunden vor dem Ende fehlte dem ESV nur Zentimeter um sich mit einem Punktgewinn zu belohnen.

TSG Darmstadt:
Tasshimi, Klenk (beide Tor), Willenbacher (1), Barcal (2), Frommann, Hupel (1), Arnold (2), Timmermann

ESV Ansbach:
Kaas (Tor), Platten (4), Goldhausen, Beck, Nachtrab (1)