Als Titelverteidiger nur Außenseiter

Die Liga pausiert, die nächste Entscheidung steht an. Zwei Wochen nach der vorzeitigen 2.Liga-Meisterschaft des ERV Schweinfurt, geht es just auf der Bahn der Unterfranken um den nächsten Titel. An diesem Sonntag wird in Schweinfurt die diesjährige Bayerische Meisterschaft ausgespielt. Als klarer Favorit gelten dabei natürlich die Gastgeber, als Titelverteidiger jedoch geht der ESV Ansbach ins Rennen. Die Mittelfranken sicherten sich im vergangenen Jahr in München sensationell den „Pott“. Nach zwei Auftakterfolgen besiegten die Mittelfranken in einem wahren Krimi den ERV mit 4:3 und waren damit schon vor dem letzten Spiel nicht mehr von Platz 1 zu verdrängen. Trotz des letztjährigen Sensationstitels geht man nur als Außenseiter ins Feld. Der aktuelle Letzte der 2.Rollhockey-Bundesliga wird sich wie schon zuletzt primär darauf konzentrieren die Vize-Meisterschaft zu sichern (2009, 2011, 2012). Gelingt dieses Ziel winkt zum Abschluss ein „Endspiel“ gegen den Gastgeber.

Ein schärfster Konkurrent um Platz 2 verabschiedete sich bereits im Vorfeld. Der TSV 1860 München wird erstmals seit Wiedereinführung des Wettbewerbs (2009) nicht an den Bayerischen Wettkämpfen teilnehmen. Als Grund für die recht kurzfristige Absage wurde die dünne Spielerdecke genannt. Damit komplettieren – neben Ansbach und Schweinfurt – nur noch die Teams des ESV Regensburg sowie ERV Schweinfurt 2 das Teilnehmerfeld. Letztere verteidigten erst vor wenigen Wochen ohne Punktverlust ihren Titel in der Regionalliga Süd. Die „Youngsters“ sind mit ihrem Heimvorteil im Rücken also ein durchaus ernstzunehmender Gegner. Los geht es für den ESV am Sonntag mit dem Duell gegen Regensburg.

ESV Ansbach:
Kaas, Sturm (beide Tor), T. Kirnig, Nachtrab, Goldhausen, S. Kirnig, Beck, Platten, Schreinecke