TSG Roth – ESV I 2:2 (1:0)

Erste mit Remis in Roth

Sorgte für den Ausgleich:
Danny Schuster

Im ersten Spiel nach der Winterpause erkämpfte sich der ESV nach zwischenzeitlichem 0:2-Rückstand in Roth verdientermaßen noch einen Punkt.

In einem zunächst ausgeglichenen Spiel setzte der ESV das erste Highlight. Nach einem langen Meier-Pass scheiterte Scherb am stark reagierenden Bachner. Im Gegenzug zeigte sich Bernd Eberhardt das erste Mal auf dem Posten, ehe er zwei Minuten später gegen Felix Hintersteiner das Nachsehen hatte. Nach einem Fehlpass im Mittelfeld wurde Hintersteiner steil geschickt, konnte zunächst von Eberhardt noch bis auf die Grundlinie abgedrängt werden, Hintersteiner orientierte sich in die Mitte und rutschte beim Schuss derart glücklich aus, sodass er sich selbst gegen den anderen Fuß schoss und sich das Leder genau den Weg vorbei an drei ESV-lern ins Tor bahnte. Nach 20 Minuten verpasste Woldemar Kapp mit einem spektakulären Seitfallzieher nach einer Ecke knapp sein Ziel. Wiederum fünf Zeigerumdrehungen später konnte Scherb 18 Meter vor dem Tor nur mit unfairen Mitteln gestoppt werden, den fälligen Freistoß setzte Alexander Preis aber in die Mauer. Auf der anderen Seite scheiterte zunächst Hintersteiner an Eberhardt, ehe Ludwig am Tor vorbeiköpfte.

Kurz vor der Pause prüfte Scherb zum dritten Mal Torhüter Bachner. Im Gegenzug rettete Meier auf der Linie gegen Hintersteiner.

Direkt nach der Pause der nächste Nackenschlag für den ESV. Nach einer zu kurz abgewehrten Ecke brachten die Rother den Ball erneut in die Gefahrenzone, wo Ludwig am höchsten stieg und zum 2:0 einnickte. Postwendend folgte die Antwort des ESV. Meier bediente Kapp, der zu Scherb quer legte und auf 1:2 verkürzte. In der Folge drängte der ESV auf den Ausgleich. Zunächst setzte Tobias Hasselmeier seinen Schuss noch über das Tor in den Fangzaun.

Kapps Kopfball kratze Bachner von der Linie und der Abschluss von Obergruber aus 20 Metern war sichere Beute für Bachner. Eine Viertelstunde vor Schluss umkurvte Scherb den herauslaufenden Bachner, dieser eilte jedoch zurück und konnte den Abschluss aus spitzem Winkel noch entschärfen.

Sieben Minuten vor dem Ende chippte der gerade eingewechselte Ruttmann dem ebenfalls eingewechselten Schuster den Ball mustergültig in den Lauf, und dieser schob das Leder am herausstürmenden Bachner vorbei zum verdienten Ausgleich in die Maschen.

Aufstellung: Eberhardt, Zippold (60. Burkhardt), Schreiber, Meier, Kreißelmeier, Baumann (52. Schuster), Preis (75. Ruttmann), Kapp, Obergruber, Hasselmeier, Scherb.

Torfolge: 1:0 Hintersteiner (13.), 2:0 Ludwig (47.), 2:1 Scherb (52.), 2:2 Schuster (83.).

Bericht: Tobias Zippold