Greuther Fürth gewinnt U 8 – Stadtwerke Cup

Bundesliganachwuchs zeigt tolle Vorstellung

Freude über ein schönes Turnier: unsere F2-Junioren mit Rainer Bäsmann (1. Vorsitzender und Schiri) und ihren Trainern Michael Harpointner, Silas Meyer und Markus Emmert (von links).

Mit einer souveränen Leistung wurden die Nachwuchsfussballer der SpVgg Greuther Fürth ihrer Favoritenrolle gerecht. Mit perfektem Pass- und Positionsspiel ließen sie ihren Gegnern keine Chance.

Mit lediglich einem Gegentor ( gegen Feuchtwangen ) nahmen sie den Pokal mit nach Hause. Das ESV–Trainerteam musste am Vortag die Absage der Spfr. Dinkelsbühl hinnehmen. Die intensive Suche nach einer Ersatzmannschaft blieb leider ohne Erfolg. So entschied man sich, als Ersatz eine sogenannte Allstars-Mannschaft (in jedem Spiel wurden andere Spieler der Mannschaften eingesetzt, dem Wunsch der Greuther entsprach man, keine Spieler von ihnen einzusetzen) ins Rennen zu schicken, ohne dass der Turniermodus darunter leiden musste.

Den Auftakt machten unsere Jungs, die durch Tore von Timo und Max, die Allstars mit 2:1 besiegten. Es sollte der einzige Sieg des Gastgebers an diesem Tag sein, der aber keineswegs enttäuschte. Gegen das Kleeblatt verlor der ESV glatt mit 0:5, und gegen den starken TUS Feuchtwangen ( Turnierzweiter ) mit 1:4. Das Spiel gegen die Quelle Fürth (Platz 3) war auf Augenhöhe, wurde aber leider mit 1:2 verloren. Gegen die SpVgg Ansbach (Platz 5) reichte es nach einer Aufholjagd nur noch zu einem 2:3, als Max in der letzten Minute mit einem Doppelschlag erfolgreich war. Auch die Niederlage gegen den TSV Weißenburg mit 3:4 (Platz 4) im letzten Spiel war extrem unglücklich, denn nach Toren von Maxim, Timo und Max führte man 2 Minuten vor Schluss mit 3:2. Doch der Kräfteverschleiß der Eisenbahner war nicht mehr zu übersehen. Es war auf jeden Fall ein schönes und dennoch erfolgreiches Turnier. Auch die Schiedsrichter Rainer Bäsmann und Rainer Grabs leiteten die Partien sehr souverän.

Die beiden sympatischen Trainer des Nachwuchsleistungszentrums der SpVgg Greuther Fürth, Stefan Trautner und Marc Lattacher waren beim regen Gesprächsaustausch sehr offen, was von allen Vereinen sehr positiv beurteilt wurde. Bei der anschließenden After-Show-Party wurde der Abend beendet. Eine Wiederholung im nächsten Jahr ist geplant, vielleicht wieder mit Greuther Fürth, die ihren Verantwortlichen über ein positives und sehr gut organisiertes Turnier berichteten.

Bericht: Markus Emmert