Gelungener Abschluss der Hallenrunde für unsere E-Jugend

Kombiniertes E2-/E3-Team gewinnt den E2-Hallen-Cup des TSV Langenzenn

Unsere erfolgreiche „Mischung“ aus E2 und E3 mit dem Wanderpokal und dem Trainerteam Lexi (von der E2, ganz hinten) und Simon (E3, in der Mitte)

Diese Hallensaison scheinen uns Kombiteams aus E2 und E3 irgendwie Glück zu bringen. Konnte eine entsprechend kurzfristig neu zusammengewürfelte Mannschaft doch bereits im Dezember das E1-Turnier des SV Schalkhausen durch einen Finalsieg gegen unsere E1 für sich entscheiden, so triumphierte eine wiederum mit Spielern aus beiden Teams des Jahrgangs 2008 besetzte Mannschaft zum Abschluss der Hallenrunde beim Turnier in Langenzenn. Dabei erzielten wir ein Gesamttorverhältnis von 14:3 in 5 Spielen (4 Siege und ein Unentschieden), wobei sich erfreulicherweise fünf unserer acht eingesetzten Spieler in die Torschützenliste eintragen konnten.

In der Vorrunde waren wir in die leichtere Gruppe eingeteilt worden und bekamen es zunächst mit dem TSV Langenzenn II zu tun. Dabei waren wir spielerisch hoch überlegen, scheiterten aber ein ums andere Mal am überragenden Torhüter des Gegners, der für beide Mannschaften des Gastgebers auflief und von den Trainern aller Mannschaften zum besten Torwart des Turniers gewählt wurde. Nur Felix konnte ihn einmal überwinden, so dass wir diese Partie mit 1:0 für uns entscheiden konnten. Anschließend stand das Spitzenspiel in unserer Vorrundengruppe gegen die SG Neuhof/Zenn an, die in ihrer ersten Vorrundenbegegnung den ASV Veitsbronn/Siegelsdorf mit 3:2 geschlagen hatte. Es entwickelte sich eine relativ ausgeglichene, kampfbetonte Partie, bei der wir trotz eines leichten Chancenplus nicht über ein 1:1 hinauskamen. Torschütze war wiederum Felix. Da in den weiteren Spielen die SG Neuhof/Zenn gegen  den TSV Langenzenn II nicht über ein torloses Unentschieden hinaus gekommen war, während die 2. Mannschaft des Gastgebers gegen  Veitsbronn/Siegelsdorf mit 2:0 gewonnen hatte, benötigten wir im abschließenden Gruppenspiel ein Unentschieden für den Halbfinaleinzug bzw. einen Sieg für den Gruppensieg. In diesem Spiel  gegen  Veitsbronn/Siegelsdorf merkte man dann, dass unsere Spieler die Gruppe unbedingt gewinnen wollten. Sie machten von Anfang an mächtig Druck und kreierten durch geschickte Kombinationen zahlreiche Torchancen. Tore von Tim, Ben und Jonathan sowie zwei weitere Treffer von Felix bedeuteten am Ende einen auch in dieser Höhe verdienten 5:0-Erfolg und somit den Gruppensieg.

Im Halbfinale bekamen wir es mit dem TSV Altenberg zu tun, der das Spitzenspiel der anderen Gruppe, die zumindest bis dahin spielerisch beste Partie des Turniers, knapp mit 0:1 gegen den TSV Langenzenn I verloren, aber die vorab hoch eingeschätzten Teams des TSV Emskirchen und der SG Quelle Fürth jeweils geschlagen hatte. In diesem Spiel waren unsere Jungs von Anfang an hellwach. So konnte Domi nach einer Unkonzentriertheit in der gegnerischen Abwehr bereits nach wenigen Sekunden den Ball erobern und die 1:0-Führung erzielen. Kurz darauf konnte der gleiche Spieler auch noch das 2:0 nachlegen. Nach dem absolut sehenswert herausgespielten Anschlusstreffer des Gegners kam nur noch einmal kurz Spannung auf. Altenberg offenbarte nämlich eine ungewohnte Schwäche im Abwehrzentrum, so dass Domi und zweimal Tim nach weiten Abwürfen unseres Torwarts Emil jeweils ihre Schnelligkeit ausspielen konnten und für eine souveräne 5:1-Führung sorgten. Der Treffer zum 2:5 von Altenberg kurz vor Schluss bedeutete nur noch eine Ergebniskorrektur, wobei man aber sicher feststellen muss, dass unser Sieg insgesamt zu hoch ausgefallen ist.

Im Finale wartete dann der TSV Langenzenn I auf uns, der sein Halbfinale gegen Neuhof/Zenn souverän mit 3:0 gewonnen hatte. Langenzenn I hatte neben einem überragenden Torhüter auch zwei sehr starke Offensivspieler aufzubieten. Allerdings wirkten diese beiden Spieler im Finale dann doch schon etwas müde und nicht mehr ganz so torgefährlich wie in den vorangegangenen Begegnungen, was wohl auch dem relativ kleinen Kader des Gegners und dadurch fehlenden Wechselmöglichkeiten geschuldet war. Vorne hatten wir diesmal Glück, dass Ben (unter unabsichtlicher Mithilfe eines gegnerischen Verteidigers) und Domi relativ früh den gegnerischen Torhüter je einmal überwinden konnten. Anschließend stand unsere Abwehr um Flo und Ben bzw. den eingewechselten Kheiry überwiegend sicher, und wenn doch mal ein gegnerischer Schuss unser Tor traf, war unser Torwart Emil stets auf seinem Posten. Vorne hatten wir zwar auch noch die eine oder andere Gelegenheit, das Ergebnis  zu erhöhen. So hatte zum Beispiel Domi Pech, als er eine sehenswerte Volley-Direktabnahme nach Flanke von Tim an den Pfosten hämmerte. Letztendlich blieb es jedoch bei unserem vorab sicher nicht zu erwartenden 2:0-Finalsieg, woraufhin der Jubel unserer Spieler schier keine Grenzen kannte.

Zusammenfassend kann man festhalten, dass das hervorragend organisierte Turnier Spielern, Trainer, Betreuern und Eltern viel Spaß bereitet hat.  Aufgrund einer Leistungssteigerung ab dem dritten Gruppenspiel haben wir zwar nicht unverdient gewonnen, wozu auch unser sehr ausgeglichener Kader mit entsprechenden Wechselmöglichkeiten beigetragen hat, wobei man jedoch sicher auch zugeben muss, dass wir im entscheidenden Moment auch das nötige Quäntchen Glück hatten. Dabei war es schön zu erleben, wie unsere Spieler, die sonst auf verschiedene Mannschaften in Training und Spiel aufgeteilt sind, bereits nach sehr kurzer Eingewöhnung gut miteinander harmonierten und versuchten gemeinsam  technisch ansehnlichen, aber auch erfolgreichen Fußball zu spielen. Wir hoffen nun, dass der ESV nächstes Jahr diesen Titel in Langenzenn erfolgreich verteidigen kann.

Als Fazit der Hallensaison haben wir als Trainerteam festgestellt, dass wir uns, was die Technik und das Spielverständnis angeht, vor keinem Gegner unserer Altersklasse verstecken müssen. Allerdings merkt man doch zunehmend, dass mittlerweile die körperliche Fitness jedes einzelnen Spielers eine immer wichtigere Rolle spielt, um auch in engen Spielen oder am Ende eines Turniers noch eine möglichst optimale Leistung abrufen zu können und so auch unter Druck die richtigen Entscheidungen zu treffen. Auch müssen wir manchmal aufpassen, dass wir gegen kombinationsstarke Mannschaften mit schnellen Offensivspielern uns nicht durch zu ungestümes Pressing allzu leicht aus der Defensive locken lassen und dann hinten zu offen sind. Daran wollen wir in der anstehenden Rückrunde arbeiten und uns weiter verbessern, wobei unsere wichtigste und zugleich schönste Aufgabe als Trainerteam weiterhin darin besteht, unseren Kindern viel Freude beim gemeinsamen Fußballspiel mit ihren Freunden zu vermitteln.

 

Auf geht’s ESV!

Stefan Jüttner

für das E-Jugend-Trainerteam