Fußball: Sechs Punkte für unsere Herrenteams

Ohne Gegentor in Lengfeld:
Sebastian Andreka

Erste und Zweite feiern Auswärtssiege

Was für ein Wochenende für unsere Herrenmannschaften! Am Samstag reiste unsere Erste mit einem absoluten Rumpfteam nach Lengfeld, um unter ungünstigsten personellen Voraussetzungen den Kampf gegen den Abstieg zu bestreiten. Und was machen unsere Jungs? – Sie bieten bei sengender Hitze einen Kampf auf Biegen und Brechen und zwingen die Gastgeber mit o:1 in die Knie. Hut ab vor dieser Leistung! Am nächsten Sonntag um 15:00 Uhr kommt es nun im PILIPP-Sportpark zum nächsten Abstiegsendspiel gegen den punktgleichen TuS Röllbach.

Von dieser Leistung ließ sich auch unsere Zweite inspirieren und feierte einen 0:2-Auswärtssieg beim SSV Aurach 2. Alexej Joanidi und Bertram Karl sorgten mit ihren beiden Treffern in der zweiten Halbzeit für den vierten Sieg in Serie bei einer Tordifferenz von 10:0. Nächsten Sonntag ist die Reserve aus Burgoberbach in Eyb zu Gast (Anstoß 12:15 Uhr), und da soll die Erfolgsserie natürlich eine Fortsetzung erfahren.

Hier der Spielbericht der Ersten von Tobias Zippold:

Mit Burkhardt, Folz, Eisenberger, Sandner, Zelch, Ruttmann sowie den Langzeitverletzten Schreiber, Obergruber, Schröferl, Kraft und Holzhäuer fehlte den Eybern beim Auswärtsspiel in Lengfeld eine komplette Mannschaft. Trotz dieses Umstandes, oder gerade deswegen – nach dem Motto „Jetzt erst recht“ – hat der ESV eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass er sich im Abstiegskampf der Landesliga noch lange nicht mit dem Relegationsplatz abgefunden hat, und den TSV Lengfeld mit 1:0 in die Knie gezwungen.

Den besseren Start in die Partie erwischte jedoch der TSV Lengfeld, der in Person des bereits 14 Mal in der Saison erfolgreichen Igor Mikic nach drei Minuten eine Ecke über das Kreuzeck des Eyber Kastens köpfte. In der Folge entwickelte sich auf dem sehr gut bespielbaren Platz bei hochsommerlichen Temperaturen ein taktisch geprägtes Spiel, in dem es der ESV schaffte, den Gegner vom eigenen Tor fernzuhalten und immer wieder gefährliche Nadelstiche zu setzen. Nach einer Viertelstunde spielte Preis mit einem Freistoß Kapp frei, der aus halbrechter Position das Leder ans Außennetz nagelte. Gute fünf Zeigerumdrehungen später fand Tobias Hasselmeier mit einem Linksschuss aus 16 Metern seinen Meister im Schlussmann der Gastgeber Marvin Nicklaus. Nach einer halben Stunde machte es Hasselmeier besser – und wie! Zunächst deutete er an, wohin er den Ball haben wollte. Tobias Zippold servierte ihm das Leder mustergültig mit einem weiten Flugball aus der eigenen Hälfte in den Strafraum der Gastgeber, wo er den Ball sehenswert aus der Luft mit dem ersten Kontakt annahm und mit dem zweiten im Kasten der Lengfelder versenkte. Fünf Minuten vor dem Pausentee setzte sich Scherb gut durch und feuerte den Ball aufs kurze Eck, wo Nicklaus mit einer guten Parade den Ball entschärfen konnte. Mit dem Halbzeitpfiff hatte der ESV wohl die größte Chance zum 0:2. Nach einer Unzulänglichkeit in der Lengfelder Hintermannschaft eroberte Patrick Ortner den Ball, scheiterte aber freistehend  am Lengfelder Schlussmann, der den Ball jedoch zunächst nur abklatschen konnte, dann aber einen Sekundenbruchteil von Scherb im Nachfassen an das Leder kam und somit den Einschlag verhinderte.

Zwei Minuten nach Wiederanpfiff schaffte der in der Halbzeit eingewechselte Daniel Plagens das Kunststück, das Leder aus 10 Metern über das leere Eyber Tor zu feuern. Im Vorfeld wurde Mikic nach einer Lengfelder Balleroberung im Mittelfeld gut in Szene gesetzt und spielte seinerseits bereits tief im Eyber Strafraum den Ball mustergültig quer. In der Folge verstand es der ESV den Lengfelder Spielaufbau gut zu stören, keine nennenswerten Chancen zuzulassen und selbst mit Kontern sein Heil zu suchen.  So war es erneut zweimal Nicklaus, der zunächst knapp vor Scherb am Ball war und kurz einen Scherb-Kopfball entschärfte, ehe eine Abseitsentscheidung das 0:2 verhinderte. Nach 80 Minuten rauschte ein fulminanter 25-Meter Hammer von Danny Schuster um Haaresbreite am Lengfelder Pfosten vorbei. In den letzten zehn Minuten ließen die aufopferungsvoll kämpfenden Eyber nur noch einen Kopfball zu, der aber deutlich über den Querbalken ging. Ansonsten gab es gegen die gut organisierte und äußerst vielbeinige Abwehr für die Lengfelder kein Durchkommen mehr, sodass nach extrem kräftezehrenden 93 Minuten und 7 Spielen in 21 Tagen der zweite Auswärtssieg in Serie feststand. Dadurch meldeten sich Müller und Co. im Kampf um den direkten Nichtabstiegsplatz eindrucksvoll zurück.

Aufstellung ESV: Andreka; Kabell; Zippold; Kreißelmeier; Meier; Kapp; Preis; Scherb (90. Dennhöfer); Hasselmeier; Ortner (88. Imschloß); Schuster.

Torschütze: 0:1 Hasselmeier (31.).