Fußball: Perfekter Sonntag für die Herrenteams

Erste und Zweite feiern deutliche Siege

16-10-rauscher-sebastian1

Erfolg mit der Zweiten:
Routinier Sebastian Rauscher

ESV I – TSV Weißenburg 4:0 (1:0)

Bereits 60 Tore erzielt, die avisierten 40 Punkte schon vor der Winterpause eingetütet und über weite Strecken der Saison erfrischenden Fußball geboten – so lässt sich in Kurzform der bisherige Rundenverlauf unserer Ersten skizzieren, die die Erwartungen damit bei Weitem übertroffen hat. Glückwunsch an Jörg Müller und seine Truppe, die uns mit ihrem Auftreten viel Freude bereitet hat. Auch gegen Weißenburg gingen unsere Jungs nach einem schnellen Angriff durch Torjäger David Scherb früh in Führung (7.). Im Laufe der ersten Halbzeit kamen die Gäste dann stärker auf, konnten aber ihre zwei gefährlichen Situationen nicht in Zählbares ummünzen. Nach dem Wechsel bemühten sich die Weißenburger zwar weiterhin, aber wesentlich zielstrebiger und gieriger präsentierte sich der ESV. So Tim Eisenberger, der ein Missverständnis in der Gästeabwehr gnadenlos mit dem 2:0 nach 53 Minuten bestrafte. Nun waren die Eyber Herr im eigenen Haus und ließen sich auch durch die gelb-rote Karte für Tobias Hasselmeier (70.) nicht mehr aus der Bahn werfen. Belohnung waren zwei weitere Treffer durch Daniel Baumann (76.) und wiederum Tim Eisenberger (85.). Sollte der Wettergott mitspielen, steht am kommenden Sonntag noch das Spitzenspiel gegen Tabellenführer Aufkirchen auf dem Programm. Spätestens danach verabschieden sich unsere Jungs nach einem kräftezehrenden Jahr in die verdiente Winterpause.

ESV II – VfB Schillingsfürst II 5:0 (1:0)

Jetzt ist auch bei unserer Zweiten der Knoten geplatzt! Bei diesem hochverdienten Kantersieg konnten unsere Jungs einige der zahlreichen Möglichkeiten nutzen und sich endlich einmal für ihren Aufwand belohnen. Zweimal Bertram Karl, Marco Jilg, Maiga Bobakar und Lukas Dennhöfer als „stürmender Gasttorwart“ sorgten für einen klaren Erfolg und für ein gutes Gefühl, mit dem man nun in die Winterpause gehen kann. Wir wünschen vor allem unseren vielen jungen Akteuren, dass sie diesen Schwung in die Rückrunde mitnehmen und in ihrer fußballerischen Entwicklung im Herrenbereich den nächsten Schritt gehen können.