Fußball: Nachlese und Vorschau

Erste gegen Dittenheim unter Zugzwang – Zweite bleibt vorne dabei

Nach der ärgerlichen und vermeidbaren Niederlage beim direkten Abstiegskonkurrenten Marienstein muss unsere Erste im heutigen Nachholspiel gegen Dittenheim unbedingt punkten, um nicht noch weiter ins Hintertrefffen zu geraten. Kein leichtes Unterfangen gegen eine Mannschaft, die sich noch berechtigte Hoffnungen machen darf, ganz vorne mitzumischen. Doch Bangemachen gilt nicht, denn wie man einer Spitzenelf beikommt, haben unsere Jungs im kämpferisch überragenden Heimspiel gegen Roth eindrucksvoll bewiesen.

Besser sieht es für die Zweite aus, die durch den 1:0-Arbeitssieg gegen Lehrberg 2 weiterhin in der Spitzengruppe mitmischt. Beim kommenden Auswärtsspiel gegen die SG Windsbach/Mitteleschenbach 2 wird die dort gezeigte Leistung allerdings kaum ausreichen, um zu bestehen. Aber Coach Wolfgang Frank wird sicherlich die passenden Worte finden, um die Jungs entsprechend einzustellen.

Hier noch der Spielbericht der Ersten gegen Marienstein:

Trotz einer sehr ansprechenden Leistung konnte der ESV nichts Zählbares aus Marienstein mitnehmen, weil die Gastgeber ihre wenigen Chancen eiskalt nutzten und der ESV nicht nur bei vier Aluminiumtreffern im Abschluss nicht mit Fortuna im Bunde war.

Mit der ersten Aktion des Spiels steckte Calle Restrepo den Ball auf Steib durch, der den Eyber Schlussmann Andreka umkurvte und zum 1:0 einschob. In der Folge war der ESV die spielbestimmende Mannschaft und hatte mit einem Kopfball von Kreiselmeier und einem Schröferl-Schuss die ersten Chancen. Kurz darauf setzte sich Schröferl gut über links durch und spielte von der Grundlinie auf Sandner, der zum Ausgleich einschob. Nach einer halben Stunde tauchten die Gastgeber nach einem weiten Ball zum zweiten Mal in Person von Bittlmayer vor der Eyber Kiste auf und markierten die erneute Führung. Kurz vor dem Halbzeitpfiff hatten die Gastgeber dreifach Glück, als nach einer Ecke ein Mariensteiner Fuß extrem hoch war im Strafraum, Sandner aus dem Getümmel heraus abschließen konnte, der Ball aber noch von der Linie gekratzt wurde, ehe nach der anschließenden Flanke der Schiedsrichter dem im Strafraum völlig freistehen Schuster mit dem Halbzeitpfiff eine Großchance verwehrte. Im zweiten Durchgang verpasste es der ESV mit einem Schuss sowie einem Kopfball von Kapp den Ausgleich zu markieren. Nach einer guten Stunde setzte Schröfel seinen 16-Meter-Schuss an die Latte, ehe der Mariensteiner Schlussmann einen Schuster-Freistoß gerade noch um den Pfosten lenken konnte. In der Folge konnte der ESV zwei Situationen in höchster Not noch klären. Zuerst blockte Jörg Burkhardt nach einem Konter in letzter Sekunde einen Schuss ab, ehe fünf Minuten später Zippold für seinen geschlagenen Schlussmann den Ball von der Linie kratzte.

In der 82. Minute marschierte Jörg Burkhardt mit Siebenmeilenstiefeln von ganz hinten los, setzte Schröferl in Szene, der sich mit einer gut getimten Flanke bedanke, die Burkhardt stark abfasste, die aber erneut ans Aluminium klatschte. Den Abpraller schnappte sich der eingewechselte Weingärtner und markierte den erneuten Ausgleich. Fünf Minuten vor dem Ende erlaubte sich der ESV im Mittelfeld einen Ballverlust, der zur einer Flanke von links führte, die Hörmann volley im Eyber Kasten unterbrachte. Die Eyber steckten aber nicht auf und hatten erneut Pech als ein Linksschuss von Folz wiederum an den Pfosten klatschte. Praktisch im Gegenzug erhöhten die Gastgeber erneut durch Bittelmayer auf 4:2. Der ESV warf weiterhin alles nach vorne und erzielte durch einen Hofmann-Schuss, der ebenfalls zuerst wieder am Pfosten einschlug noch den Anschlusstreffer.

Bericht: Tobias Zippold